Über mich

Hallo!

Meine Name ist Antonia und ich wohne mit Mann, 3 Kindern und einem Methusalem-Meerschweinchen im Herzen Kölns. Unsere Patchwork-Familie ist chaotisch, fröhlich – und bunt.

Marja Katz Autorin Näh-Blog

Mit 17 Jahren bin ich zum Nähen gekommen und habe es – ganz klassisch – auf einer alten Singer-Nähmaschine gelernt, die zwar keinen Stecker, dafür aber einen Fußantritt hatte. Meine erste eigene Nähmaschine habe ich mir 2007 gekauft und nähe seitdem für meine Nichten, meine Kinder – und natürlich für mich!

Auf meinem Blog möchte ich alles zeigen, was meiner Näh- und Bastelwerkstatt entspringt. Ob Klamotten, Taschen oder Accessoires – gern möchte ich meine Ideen mit Dir teilen. Vielleicht hast Du Lust, das eine oder andere Projekt nach einem Tutorial nach zu arbeiten.

Ich freue mich, dass Du hierher gefunden hast und wünsche Dir viel Spaß auf meinem Blog.

Also dann: Lass das Pedal glühen!

Antonia

CC BY-NC-SA 4.0 Über mich von Marja Katz ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

10 comments
  1. Das hast Du ganz toll gemacht!

    Liebe Grüße
    Oma

  2. Super blog, lieben Gruß Lina

  3. Liebe Antonia,

    ich finde die Idee neue Blogs zu entdecken schön und deshalb empfehle ich deinen ganz „offiziell“ ab heute weiter. Ich mag deinen Blog und so wird es auch bleiben 🙂
    Lieben Gruß und eine schöne Woche!
    Jana.

    –> http://meinekleinigkeiten.wordpress.com/2014/02/24/liebster-award-discover-new-blogs/

  4. Hallo liebe Antonia,

    ich möchte dich gerne für den liebster award nominieren. Wenn Du Lust hast 10 kurze Fragen zu beantworten, würde ich mich freuen!

    http://misena.de/wordpress/?p=1921

    LG Nora

  5. Liebe Toni, was für ein überaus schöner Blog! Wirklich tolle Sachen die Du hier zeigst!
    Gruß, Ibi

    1. Dankeschön Ibi! 🙂

  6. Hallo , meine güte…sind das wuuunderschöne Sachen die du da zauberst…:)
    ich in sooo froh dich hier entdeckt zu haben , was für tolle Ideen und , wie einfach du alles erklärst.

    Toll!

  7. Liebe Antonia,
    Dies ist ein wunderbarer Blog!

    Liebe Grüße, Lisa

  8. Hallo Antonia
    Ich habe deine Block über die Bienensteine gelesen.

    Mich interessiert, wo du den selbsttrocknenden Ton her hast und welche Erfahrungen du mit Rissbildungen gemacht hast.

    Ich würde mich freuen, wenn du mir deine Bezugsquelle nennen würdest.

    Gruß Manfred

    1. Hallo Manfred,
      ich habe den lufttrocknenden Ton „Keramiplast“ von Glorex verwendet. Einen Link habe ich im Artikel nachgetragen. Für mich hat das recht gut funktioniert, während der Trocknung entstehende Risse habe ich so gut wie möglich wieder zugeschmiert. Es hielt sich aber in Grenzen. Im Garten hat sich wegen der Sonne dann noch ein großer Riss an der Ecke gebildet, da war das Loch sicher zu nah am Rand. Da aber die anderen Löcher unbeschädigt blieben, habe ich es einfach so gelassen. Ich denke, dass richtiger Ton nach dem Brennen wahrscheinlich robuster ist als die lufttrocknende Masse. Da die Temperatur bei uns im Winter nicht weit unter den Gefrierpunkt fällt, hat es bisher gut funktioniert. Ich könnte mir aber vorstellen, dass der Stein etwas leidet, wenn es sehr frostig wird.
      Für mich war es ein guter Kompromiss, den Bienenstein so selbst zu machen. Eigentlich wollte ich einen getöpferten und gebrannten Bienenstein aus der Bezugsquelle von Paul Westrich (ganz oben im Artikel) bestellen, aber leider waren sie immer vergriffen.
      Ich hoffe, meine Antwort konnte Dir helfen, auch wenn sie jetzt leider sehr verspätet kam.
      Viele Grüße
      Antonia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.