Nuroni – Schoko-Brotaufstrich aus Maronen und Haselnüssen (vegan)

Wer mich kennt, weiß, dass ich Esskastanien über alles liebe. Auf unserem Laborgelände auf Arbeit haben wir einen großen Baum, der uns jedes Jahr reich mit Früchten beschenkt. Dort stehe ich dann immer, mit gesenktem Blick, und trete die stacheligen Hüllen der Maronen auf, um an die leckere Nuss zu kommen. Auch mit den Kindern habe ich schon regelmäßig gesammelt, denn Maronenbäume stehen in vielen Parks und die zipfeligen, rotbraunen Früchte tragen so viel Herbst in sich, wie sonst kaum eine andere. Am liebsten mögen wir den Geruch beim Rösten im Ofen, da schwebt schon so viel Vorfreude mit, dass es kaum auszuhalten ist.

Bella Ciao Sommerkleid

Mein Blog befindet sich seit einiger Zeit in einem sommerlichen Dornröschenschlaf. Das hat verschiedene Gründe und wird vermutlich auch noch eine Weile so bleiben. Dennoch möchte ich versuchen, so nach und nach die Dinge zu zeigen, die ich zuletzt genäht habe. Das ist schon eine Weile her, denn tatsächlich bin ich in den letzten Monaten auch kaum noch zum nähen gekommen. Heute soll es um mein Bella Ciao Sommerkleid gehen. Es heißt so, weil in meinem Kopf “Ciao Bella!” auf der Seite der Burda steht, wo es abgebildet ist. Als ich nochmal nachschaute, stellte ich fest, dass in der Burda von “Bella Donna” bis “Mamma mia!” und “Viva Italia” alles steht, war man für Italien-Klischees braucht. Außer eben “Ciao Bella!”.

Schmuck mit Stoff und Cabochons selber machen – Spring Style Along 2018

Ihr kennt es alle: Dieser eine Stoff – das Muster, die Farben. Er trifft einen Nerv in euch, erzeugt ein Gefühl, das ihr am liebsten für immer konservieren wollt. Man kann aus diesem traumhaften Stoff ein Kleidungsstück nähen. Man kann diesen Stoff aber auch als Schmuck für immer konservieren. Auch wenn es nur ein winziges Reststück ist, das ihr nicht wegschmeißen möchtet.