Blog über den Tellerrand im April

Der April ist rasend schnell vorüber gezogen und so wird es Zeit für eine neue Runde Blog über den Tellerrand. Ich möchte euch vorstellen, was mir in diesem Monat Interessantes über den Weg gelaufen ist, welche Blogs und Artikel ich entdeckt habe. Ein kleiner persönlicher Rückblog sozusagen (ja, ich schmeiß‘ gleich was in’s Phrasenschwein).

Getreu dem Motto alles Neu macht der Mai, hat sich im letzten Monat Devetex, einer der größten Stoffproduzenten Europas, einem breiteren Publikum geöffnet. Den Showroom von Fashion for Designers habe ich im Rahmen des Köln-Bielefelder Nähbloggerinnen-Treffens im letzten November schon einmal besucht und war wie erschlagen von der Vielzahl der Muster, Farben und Qualitäten. Das Eisblumenkleid ist aus einem Devetex-Stoff entstanden und wahre Schätze lagern noch in meinem Stoffregal. Namhafte Modeproduzenten kaufen bei Devetex genauso im großen Stil ein wie die sagenumwobene Lena Hoschek und nun muss man nicht einmal mehr nach Krefeld fahren, um den Zauber der tollen Stoffe zu genießen. Im Onlineshop kann man sich ordentlich die Augen verblitzen an den schönen Prints und auch wenn die Preise mehr als fair sind, gemessen an Stoffqualität und Design, wird mein Geldbeutel ganz schön leiden. Klassisches la
chendes und weinendes Auge also.butterick6018_knopfleisteVon qualitativ hochwertigen Stoffen und toller Mode ist man ganz schnell wieder beim Thema ‚französischer chic‘ und ich muss gestehen, ich bin auf einem weiteren französischen Blog hängen geblieben, auf Creations du papillon. Ich habe es ganz zufällig auf Instagram entdeckt, wo mich dieser fabelhafte Stoff und die tolle Verarbeitung des Belladone Kleides von Deer and Doe sehr verzaubert hat. Mit einnehmender Bescheidenheit schreibt Emilie über „mes petites créations‘, ihr aktuellstes Projekt ist eine sehr elegante Handtasche aus Leder.

Weniger elegant als vielmehr pfiffig ist auch diese Clutch, die aus einem Buch gebastelt wird. Es gibt ja Leute, die müssen immer ein Buch dabei haben. Und eine Tasche. Mit dieser Buch-Clutch schlägt man gleich beide Fliegen mit einer Klappe. Ein absoluter Hingucker.

Im letzten Monat habe ich mich wieder mehr mit dem Herstellen von Schmuck beschäftigt und mich auch in der Bloglandschaft etwas umgeschaut. Auch wenn Nähen eines meiner liebsten Hobbies ist, probiere ich gern andere Techniken und auf Schmuck bin ich irgendwie hängen geblieben. Aus euren Kommentaren in der letzten Zeit habe ich etwas entnommen, dass einige von euch das Erstellen des eigenen Schmuckes sehr bewundern, aber sich nicht so recht herantrauen. Dabei ist es gar nicht so schwer, wie es im ersten Moment erscheint. Für die Grundlagen solltet ihr euch einmal die Schmuckschule auf Vanessas Blog Sternenwind anschauen. Die Serie ist sehr informativ und fasst die wichtigsten Basics super zusammen. Eine wahnsinnig tolle Inspiration ist auch das Blog von Cindy Wimmer. Da kann man sehr schön sehen, was alles möglich ist, auch wenn ihre Werke vielleicht nicht unbedingt Stücke für den Anfang sind. In der Nische der tollen Blogs über Perlen und Beading ist mir noch der bemerkenswerte Blog von Silke aufgefallen, in dem sie ihre traumhaften Anhänger, Colliers und Armbänder zeigt.

Wenn man über Blogrolls so von Blog zu Blog hüpft, sieht man ganz unterschiedliche Blogs. Einige werden leider nicht mehr aktiv gepflegt, einige gefallen einem besser, andere weniger gut. Und ab und zu, mit Glück, stößt man auf absolute Blogperlen.  Mit so einer Blogperle möchte ich den Blog über den Tellerrand heute abschließen: Auf ihrem Blog Zeitunschaerfe vereint Zedena die Themen Schneidern, Perlen, Occhi, Wirework und Steampunk zu einer stimmungsvollem Sammelsurium kreativer Arbeit. In ihrem Blog zu stöbern ist ein bisschen, wie die geheimnisvoll knarrende Truhe auf dem alten Dachboden zu öffnen und Erinnerungen längst vergangener Zeiten zu betrachten. Staubig und glitzernd, samtweich und scharf wie glas – alles zur gleichen Zeit. Schaut unbedingt mal bei ihr rein und lasst euch verzaubern!

CC BY-NC-SA 4.0 Blog über den Tellerrand im April von Marja Katz ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Marja Katz

Biologin aus Köln mit zwei kleinen Kinnings. Liebt ihre Familie, ihre Nähmaschine, ihr Cello.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.