Cordrock Amy und Langarmshirt

Endlich! Ich habe mal wieder etwas für mich genäht! Nachdem jetzt viele Kinderklamotten dran waren und ich seit dem Jerseykleid-Unfall etwas demotiviert in Sachen Erwachsenenkleidung war, habe ich nun ein schickes Herbstset für mich genäht. Cordrock und Langarmshirt – simpel, schick, funktioniert immer. Was nicht ganz so gut funktioniert hat, war das Fotografieren. Unser Haus ist eingerüstet, mit grünem Baustoff verhängt und als würde das nicht reichen, sind die Fenster noch mit hellgrüner Schutzfolie verhängt. Bomben-Bedingungen für ein paar Fotos, die eigentlich die tollen Farben und die astreine Qualität der Stoffe einfangen sollen. Aber ich habe mit dem bisschen Licht, das ich hatte, versucht, das Beste herauszuholen.

amy

Die Schnittmuster habe ich zum ersten Mal genäht und bin eigentlich recht zufrieden. Der Rock Amy von Farbenmix ist leicht zu nähen, hat für mich genau die richtige Länge und ein paar schöne Details wie die Kellerfalte. Die Gürtelschlaufen habe ich mir gespart, aber vielleicht hole ich die noch nach. Der Stoff ist ein wunderbarer Cord in genialen Herbstfarben von Myo-Stoffe. Für Röcke liebe ich Stoffe mit großem, bunten Muster in tollen Farben

amy2

Beim Zuschnitt habe ich darauf geachtet, dass die vordere und hintere Mitte gut auf das Muster angepasst sind. Das Muster sollte möglichst nicht durch die Kellerfalte gestört werden. So laufen die zwei großen Blumenornamente vorn mittig zusammen, während die kleinere Musterwiederholung aus der Kellerfalte lugt.kellerfalte

Darüber trage ich das Langarmshirt Nr. 8 aus der aktuellen Ottobre 5/2015 für Damen. Auch ein unkomplizierter Schnitt, der schnell genäht ist. Zum ersten mal habe ich Sattelärmel genäht. Das sind quasi Raglanärmel, die oben an der Spitze sehr schmal laufen, so dass die Schulter stark betont wird. Die Nähte habe ich – wie in der Anleitung vorgeschlagen – mit dem Flatlockstich meiner Nähmaschine abgesteppt. Das Halsbündchen hat einen offenen Saum. Dafür habe ich zwei Halseinfassungen übereinandergelegt und festgenäht. Den selben Effekt kann man auch einfacher erreichen, indem man ein normal doppelt gelegtes Halsbündchen nach dem Nähen einfach aufschneidet.

sattelarmel

Aber ich wollte zur Abwechslung einmal ganz exakt nach Anleitung nähen. Der Einfassstreifen für den Hals ist für meinen Geschmack so etwas breit geworden, den schneide ich glaube ich etwas zurück. Durch die Flatlocknähte und den offenen Saum am Hals bekommt sieht das Shirt etwas…nunja… grungiger aus und wirkt nicht so langweilig. Diesen Stil mag ich sehr und so wird es sicher oft getragen werden.tasch

Der Schnitt ist für ein Oberteil relativ lang und hat überlange Ärmel. Da sollte man natürlich keinen allzu steifen Stoff haben, damit nichts beult oder staucht. Ich habe einen kuschelweichen Viskose-Jersey vernäht, der wunderbar leicht fällt. Obwohl es Viskose ist, ist der Stoff nicht dünn, sondern hält wunderbar warm. Super als Basis für wärmende Teile in der kalten Jahreszeit. Ich bin total überrascht, wie angenehm und weich der Stoff sich trägt. Ich mag die Klamotte gar nicht mehr ausziehen und spiele mit dem Gedanken, direkt noch ein Winterkleid aus demselben Material nachzuschieben. Bei RUMS findet ihr noch andere schöne Dinge, die nähverrückte Weiber für sich selbst gewerkelt haben.

CC BY-NC-SA 4.0 Cordrock Amy und Langarmshirt von Marja Katz ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Biologin aus Köln mit zwei kleinen Kinnings. Liebt ihre Familie, ihre Nähmaschine, ihr Cello.
6 comments
  1. Das gefällt mir sehr! Würde ich direkt so anziehen! 🙂

  2. Dein Cordrock gefällt mir auch super gut, den Schnitt Amy hatte ich übrigens auch erst im Auge für meinen Cordrock 🙂 aber dann kam mir doch Honey dazwischen.
    Finde Amy aber klasse dafür und das Muster deines Stoffes ist auch sehr schön!

    Lieben Gruß
    NähKäthe

  3. Danke für den Tipp mit dem Schnitt. Den hatte ich im Heft noch gar nicht gesehen. Ich habe hier noch ein jeansblaues Viskosestöffchen liegen, das jetzt wohl seine Bestimmung gefunden hat. Toll!

  4. Sehr schöne Kombi! 🙂 Die Farben passen perfekt in den Herbst.
    Das Muster kommt auf dem schnörkelfreien Rockschnitt richtig toll zur Geltung. Und die abgesteppte Nähte am Oberteil finde ich auch super, obwohl ich es sonst ja nicht so sportlich mag.

  5. Witzig, ich habe heute zum.ersten Mal Raglanärmel genäht, die oben mittig sogar einen eigenen Abstepp-Schlitz haben, der auf der Schulter endet und mich gefragt, wie das heißt… Ist noch nicht verbloggt aber gut zu wissen!

  6. Ist ja witzig, scheinbar ist der Schnitt Amy der Cordrockschnitt überhaupt. Auch ich habe schon mehrere Amys genäht, einige davon aus Cord. Ich finde, es ist ein toller Schnitt, von dem ich weiss, dass er gelingt. Deine Stoffkombination finde ich super.
    Liebe Grüße Epilele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.