Weihnachtskleid aus Flanell – nachgereicht im Vorfrühling

Es ist März und es ist frisch draußen. Der Frühling kommt nicht so richtig in Gang und so will ich eine der letzten Gelegenheiten nutzen, mein Weihnachtskleid in der (noch) kalten Jahreszeit nachträglich zu zeigen. Fertig geworden war es rechtzeitig, aber da unser Haus seit Monaten eingerüstet und abgehangen ist (immernoch), hatte ich vor Weihnachten keine brauchbaren Fotos hinbekommen. Die Fotos sind aufgrund (immernoch) mangelnden Lichtes auch jetzt ein wenig grisselig, hier bitte ich die geneigte Leserin um etwas Phantasie – die gute Qualität muss hier ein bisschen vorgestellt und mit-dazu-gedacht werden. Ashland Dress | Sew LiberatedDer Schnitt ist das Ashland Dress von Sew Liberated, das ich schon einmal als Weihnachtskleid genäht habe. Ich habe in 8 zugeschnitten (trage normal 36) und das Kleid passte auf Anhieb sehr gut. Im Rückenteil hatte ich etwas zuviel Weite. Das passiert mir öfter, weil ich etwas schmalere Schultern habe, als in vielen Schnitten vorgesehen. Meine Idee war es, das im oberen Rücken durch Abnäher auszugleichen, das fand guten Zuspruch bei meinen Leserinnen. Also orientierte ich mich an den Abnähern des Rockteils, damit die des Oberteils in optischer Verlängerung stehen. Die Abnäher habe ich mit jeweil 2cm Breite und knapp 10cm Tiefe angelegt, so dass ich die Mehrweite im Rücken ganz gut ausgleichen konnte und der Ausschnitt vorne schön gestrafft ist. Vorher war der etwas auseinander gefallen.

Ashland Dress | Sew Liberated

Auch die seitliche Ansicht des Winterkleides mag ich gern, weil das hohe Brustband und die Abnäher im Rockteil eine schöne Silhouette machen. Der Stoff trägt nicht auf, obwohl Flanell in Fischgrät-Webung nicht gerade ein schlanker Stoff ist.

Ashland Dress | Sew Liberated

Da bei diesem Kleid das Vorderteil doppelt, das Rückenteil aber nur einfach ist, ist die Innenverarbeitung ein kleines bisschen knifflig. Für das Einsetzen der Ärmel habe ich die Ärmelrundung und das Armloch jeweils mit der Overlock und passendem Garn abgekettelt. Danacht habe ich den Ärmel eingereiht und eingesetzt.

Ashland Dress | Detail Ärmel

Die Seitenkanten der Hinterteile habe ich ebenfalls abgekettelt. Beim Einsetzen zwischen die zwei Teile des Vorderteiles habe ich nur eine Seite der Nahtzugabe nach innen geklappt, damit der dicke Stoff in der Seitennaht nicht so aufträgt. Bei dünnerem Stoff hätte ich das Rückenteil einfach komplett zwischengefasst. An das Brustband ist der Futterrock (nicht im Schnittmuster vorgesehen) angenäht und innen mit Handstichen befestigt.

Ashland Dress | Detail Seitennaht

Der hintere Halsausschnitt ist mit einem Beleg gearbeitet, den ich innen von Hand angenäht habe. Hier sieht man auch die Abnäher im hinteren Oberteil und wie der unsichtbare Reißverschluss eingenäht ist.

Ashland Dress | Detail Halsbeleg

Zu guter letzt habe ich den Saum mit der Overlock abgekettelt und mit engen Handtischen innen befestigt. Der so entstandene, von außen nicht sichtbare Blindsaum war zwar noch einmal sehr arbeits- und zeitintensiv, aber bei dem tollen Stoff wollte ich keine Kompromisse machen. Mit der schneidertechnischen Umsetzung bin ich insgesamt sehr zufrieden. Das Weihnachtskleid trage ich sehr gerne, da es schön warm und bequem ist. Allerdings ist es durch den tollen Stoff schon etwas Besonderes und wird eher zu Anlässen als in’s Büro getragen.Ashland Dress | Detail Blindsaum

Damit gebe ich zum Me Made Mittwoch, wo heute viele kreative Schneiderinnen ihre selbstgenähte Alltagskleidung präsentieren.

CC BY-NC-SA 4.0 Weihnachtskleid aus Flanell – nachgereicht im Vorfrühling von Marja Katz ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Biologin aus Köln mit zwei kleinen Kinnings. Liebt ihre Familie, ihre Nähmaschine, ihr Cello.
12 comments
  1. Ich finde das Kleid wunderschön!
    LG Monika

  2. Steht dir gut das Kleid! Das rot passt sehr gut zu dir!
    Ein sehr schönes Kleid, das kannst du nicht nur an Weihnachten tragen!

    Lieben Gruß
    NähKäthe

  3. Das Kleid sieht sehr klasse aus. Den Schnitt hatte ich mir schon mal gemerkt, aber jetzt gleich bestellt, damit er nicht wieder in Vergessenheit gerät. Bei mir wird´s wohl ein Sommerkleid, Deine Wintervariante ist wunderschön und gefällt mir in Farbe und Schnitt. LG Ute

  4. Gratulation zu diesem wunderschönen Kleid. Bin versucht es mir auch zu nähen. Allerdings der Ausschnitt im Winter. Ich glaube, das geht nicht.
    Der Stoff und die Farbe ganz toll. Bin begeistert.
    Viele Grüße
    Lila-cat

  5. Wunderschönes Kleid. Schön, dass Du auch das Innere zeigst. Glaube, hätte ich auch gerne angezogen. Farbe wunderbar. Einfach toll!

  6. Mir gefiel ja dein erstes Ashland Dress schon sehr gut. In diesem Stoff und dieser Farbe ist es wunderschön.
    Herzliche Grüße,
    Malou

  7. Ganz besonders toll (neben der wie immer aufwändigen Verarbeitung) finde ich die Knopfleiste – ich habe eine Knopflochphobie. Dein Kleid ist so schön, dass du es unbedingt nicht nur zu „Anlässen“ ausführen solltest. Das wäre einfach zu schade – zumal die aktuellen Temperaturen es ja noch zulassen, das Kleid auszuführen.
    Lg
    Sandra

  8. Das ist aber schön geworden! Kann man bei der schönen Farbe ja auch noch super im Frühling tragen! LG, Zuzsa

  9. Ich lese mit großer Aufmerksamkeit deinen Blog. Mir gefällt das Kleid, vor alle die Gestaltung vorn. Ich frage mich, ob das Kleid ähnlich auch in Gr. 50 sehen würde und dann möchte ich gern wissen, was du für ein Futterstoff eingenäht hast. Wünsche Dir einen schönen Frühlingstag.
    Margitta

    1. Liebe Margitta,
      das Schnittmuster ist „Ashland Dress“ von Sew Liberated und geht, soweit ich weiß, bis Größe 50. Die Versionen, die ich bis jetzt in großer Größe gesehen habe, waren sehr schön (z.B. hier: http://mein-wunderbarer-kleiderschrank.blogspot.de/search/label/Sewliberated). Da es unterschiedliche Cup-Größen beinhaltet, lässt es sich ganz gut auf die Figur anpassen.
      Gefüttert habe ich mit einem „normalen“, leicht gemusterten Futterstoff, den ich mal als Coupon bei Fashion for Designers ergattert habe. Eine genauere Bezeichnung stand nicht drin. Normalerweise ist bei dem Kleid nur das Oberteil vorne mit dem Oberstoff gefüttert.
      LG,
      Antonia

  10. Oh wie schön!
    Mir gefällt der Ausschnitt besonders gut. Das Säumen per Handarbeit hat sich auf jeden Fall gelohnt – absteppen hätte nicht gut zum Stil des Kleides gepasst.
    Ich wünsche dir viele schöne Anlässe, dieses Kleid zu tragen, denn es steht dir prima.
    Gruß
    Petra

  11. Vielen Dank für euer positives Feedback! So viele liebe Kommentare, ich habe mich sehr gefreut 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.