Weihnachtskleid 2019 – Finale

Am Weihnachtsabend wurde auf dem Me Made Mittwoch Blog das Finale des diesjährigen Weihnachtskleid Sew Alongs eingeläutet. Tatsächlich hatte ich mein Weihnachtskleid rechtzeitig fertig, auch wenn ich zu sehr mit Familie und Feiern beschäftigt war, um es hier auf dem Blog zu zeigen. Obwohl ich mir extra einen einfachen Schnitt mit wenigen Teilen ausgesucht hatte, bei dem mit wenigen Überraschungen zu rechnen ist, gab es doch noch etwas Gehuddel.

Der Stoff ist eigentlich perfekt für das Kleid, denn er fällt sehr weich. So war es auch gar kein Problem, die Falten für die Träger zu legen. Von innen ist ein schmaler Stoffstreifen als Stabilisierung gegen genäht. Ich hatte nur die Raffung zuerst nicht eng genug gemacht, so dass die Träger nicht gut saßen. Aber nachdem ich alles wieder aufgetrennt und neu gereiht hatte, sieht es nun ganz gut aus.

Für den Armausschnitt wird einfach ein Schrägstreifen gegen genäht. Ich hatte die Befürchtung, dass das nicht gut sitzen und eventuell klaffen wird, aber tatsächlich hat es prima geklappt. Der Schrägstreifen wird längs gefaltet, rechts auf rechts auf den Armausschnitt aufgenäht, und nach dem Zurückschneiden der Nahtzugaben nach innen geklappt und schmal abgesteppt. Das ist aus der Nähanleitung zwar nicht ganz so perfekt hervor gegangen, habe ich mir aber zusammen gereimt und siehe da – es sieht sehr ordentlich aus.

Die Befestigung der Träger im Rücken ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber in sich ist es für das Kleid schon stimmig. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob es so auch gemeint war, weil es in der Burda keine Abbildung von hinten gab und auch die Anleitung (selbst für Burdaverhältnisse) ziemlich kryptisch war. Aber ich denke, man kann es so lassen.

Die Verlängerung des Kurzgrößenschnittes hat so gut geklappt. Ich habe allerdings an den Taillenabnähern etwas rauslassen müssen, weil das Kleid mir sonst zu eng war. Dadurch saß der Ausschnitt dann nicht mehr sonderlich gut. Die Ausschnittkanten werden nur eingeschlagen festgesteppt und ich hatte mir schon gedacht, dass das die Schwachstelle des Schnittes sein wird. Das war dann auch so, denn der Ausschnitt hat sehr unschön geklafft. Also habe ich ein bisschen mit den Abnähern getrickst (wieder enger genäht) und den Ausschnitt weiter nach oben zugenäht. So bin ich ganz zufrieden mit dem Kleid. Leider hatte ich mein passendes schwarzen Jäckchen vergessen und so habe ich mich doch lieber in eines der Weihnachtskleider der Vorjahre, das kuschelige rote Ashland-Dress geworden. Merke für das nächste mal: keine luftigen, ärmellosen Weihnachtskleider planen, das ist irgendwie murks.

Jetzt geh ich noch ein wenig stöbern, was aus den anderen schönen Weihnachtsprojekten geworden ist. Ich wünsche euch schöne restliche Feiertage und eine ruhige, besinnliche Zeit zwischen den Jahren.

CC BY-NC-SA 4.0 Weihnachtskleid 2019 – Finale von Marja Katz ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Biologin aus Köln mit zwei kleinen Kinnings. Liebt ihre Familie, ihre Nähmaschine, ihr Cello.
8 comments
  1. Ein schönes Kleid und super, wie du alle nähtechnischen Hindernisse überwunden hast!
    LG und noch ein schönes Restweihnachten!
    Monika

  2. Die technischen Details wollen gelöst werden, so ist es eben. Das ist dir gut gelungen und es ist ein sehr edles Kleid geworden! Bestimmt findest du noch oft Gelegenheit es auszuführen! Schöne Weihnachten noch wünscht Regina

  3. Den Schnitt finde ich echt bezaubernd, grade in dem dunklen Stoff kommt das sehr edel rüber. Raffinierte Details, grade die Rückenansicht ist toll! Frohes Fest, Sarah

  4. Sehr edel und elegant! Beim Tragen vergisst du hoffentlich die Hürden beim Nähen!
    LG
    Sandra

  5. Sehr schön ist das Kleid, da wirst Du in der warmen Jahreszeit sicher viel Freude dran haben. Im Winter habe ich auch lieber Ärmel und keine tiefen Ausschnitte…. Die Raffungen sind sehr schön an dem Schnitt. LG Kuestensocke

  6. Mir gefällt dein Kleid sehr gut, vor allem der Ausschnitt und die Träger machen das Kleid zu etwas ganz besonderem.

    LG, Heike

  7. Dein Kleid ist richtig schön geworden. Eine meiner Lieblinge dieses Jahr. Schade, dass du es doch nicht tragen konntest. Aber es wird sicherlich andere Anlässe dafür geben, besonders bei so einem zeitlosen Kleid!

  8. […] das ist eigentlich das Wichtigste. Ich würde gern ein langärmeliges Kleid nähen und nicht so ein Hemdchen wie im letzten Jahr. Entweder nehme ich einen älteren Boho-Schnitt aus der Burda oder diesen hier aus der Burda […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.