Herzkissen-Aktion Kiel

Nähen ist eine sehr erfüllende Beschäftigung, sei es zur Entspannung, als Ventil für Kreativität oder als Ablenkung von den alltäglichen Denksportaufgaben, die man im Büro so zu erfüllen hat. Für mich ist es eine Mischung aus diesen drei Dingen und ich genieße das Gefühl, etwas fertig gestellt zu haben – mit meinen eigenen Händen. Jeden Schritt der Entstehung konnte ich mit verfolgen, weil ich ihn bestimmt und geprägt habe – sei es das Aussuchen des Schnittmusters, des Stoffes oder das Zusammensetzen der Teile. Dabei ist es für mich egal, ob ich für mich nähe oder für andere – beides befriedigt mich gleichermaßen.

Bewundernswert finde ich es, wenn die eigenen Fähigkeiten und Zeit einem guten Zweck zugute kommen, wie es bei verschiedenen ehrenamtlich tätigen Gruppen, wie z.B. Farbtupfer e.V. oder Viel Farbe im Grau e.V. ist. ohnesorg_herzkissenkiel

Kürzlich wurde ich von Nora Andersen von der Herzkissenaktion Kiel kontaktiert, eine Aktion, die ich bis dato noch nicht kannte. Die Idee zu den Herzkissen stammt ursprünglich aus den Vereinigten Staaten und wurde von der Dänin Nancy Friis-Jensen nach Europa gebracht. Die Herzkissen werden für Brustkrebs-Patientinnen genäht und haben verlängerte „Ohren“. So kann die Patientin das Herzkissen nach der OP unter den Arm klemmen, was den Narbenschmerz oder Lymphschwellungen lindert. Es schützt vor Schmerzen bei plötzlichen Bewegungen oder macht das Anschnallen im Auto erträglicher – es gibt einen großen praktischen Nutzen. Darüber hinaus sind die Herzkissen auch eine emotionale Stütze und ein Bildnis für Hilfe, Kraft und der Gewissheit, dass jemand in dieser schweren Zeit an einen denkt. In vielen deutschen Städten haben sich Gruppen etabliert, die regelmäßig Herzkissen nähen und spenden. Die Kieler Herzkissen-Aktion um Nora Andersen hat in den 4 Jahren ihres Bestehens über 8.000 Herz- und mehr als 4.000 Kuschelkissen für Kinder genäht und gespendet – insgesamt sind das ca. 13.000 Kissen für Bedürftige (!!!DREIZEHNTAUSEND!!!). Ich ziehe den Hut vor so viel Fleiß, Ausdauer und Engagement.

Für sozialpsychiatrischen Wohngruppen wurde bei den Damen der Herzkissenaktion Kiel angefragt, ob sie auch Sorgenfresserchen nähen würden. Daher bekam ich eine sehr freundliche Anfrage von Nora Andersen, ob sie dafür mein Ohnesorg-Schnittmuster verwenden dürften. Natürlich habe ich sofort zugestimmt und keine Woche später sind die ersten Monsterchen fertig. Als mir Nora das Bild schickte, war ich sehr gerührt und glücklich, einen kleinen Teil zu dieser tollen Aktion beitragen zu können. Ich hoffe, dass eine stattliche Kompanie Ohnesorgs im Waldhof einziehen wird und alle Sorgen vertilgt, die den Betroffenen dort zusetzen.

Wenn Dich die Herzkissenaktion interessiert und Du mitmachen oder Material spenden möchtest, setze Dich am besten mit einer Herzkissengruppe in Deiner Nähe in Verbindung. Jede helfende Hand ist willkommen und die Koordinatorinnen können Dir am besten sagen, was und wie Du helfen kannst.

CC BY-NC-SA 4.0 Herzkissen-Aktion Kiel von Marja Katz ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Biologin aus Köln mit zwei kleinen Kinnings. Liebt ihre Familie, ihre Nähmaschine, ihr Cello.
1 comment
  1. ine tolle sache, ich habe gleich nachgeschaut und bin in meiner nähe auch fündig geworden. das werde ich definitiv weiterverfolgen.

    lieben dank, dass du diesen post mit uns teilst!!!

    lieben gruß
    jana.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.