Mein Ohnesorg-Schnittmuster geht vom Netz

Kleines Update: Das Schnittmuster wurde überarbeitet und ist wieder online.

Ich hatte einen langen Tag. Einen langen und unschönen. Mein Kleiner ist krank, es hat den ganzen Tag geregnet wie verrückt und zu allem Überfluss kam dann noch dieser Anruf. Ich war schon im Büro, als der Gatte mir knapp mitteilte, es hätte eben jemand zuhause angerufen. Ein Herr der Helle Freude GmbH (sic!!!) hätte sich gemeldet und uns dazu aufgefordert, das Ohnesorg-Schnittmuster und die Nähanleitung dazu vom Netz zu nehmen. In ein paar Tagen werde das noch einmal überprüft, dann werden rechtliche Schritte eingeleitet und Anwälte eingeschaltet.

Selbst Schuld! – werden jetzt vielleicht einige sagen. Vor einiger Zeit schon wurde bekannt, dass Händler abgemahnt wurden, die „Sorgenfresser“ verkauft hatten. Aber ganz so einfach ist die Sache nicht. Die Helle Freude GmbH hat sich den Begriff „Sorgenfresser“ als Wortmarke und den Reißverschlussmund als Geschmacksmuster für den geschäftlichen Verkehr schützen lassen. Der Herr am Telefon erklärte nun, dass die Helle Freude GmbH ihre Rechte durch die Bereitstellung meines Ohnesorg-Schnittmusters und der Nähanleitung verletzt sähen; auch wenn er nach kurzer Diskussion zugeben musste, dass der Aspekt des geschäftlichen Verkehrs gar nicht erfüllt ist.

Nun ist mein Blog privat geführt. Wir gehen mit Marja Katz keinerlei gewerblicher Tätigkeit nach. Es gibt keine Werbebanner, alle Schnittmuster und Nähanleitungen sind kostenlos. Jede Kooperationsanfrage schlage ich artig aus. Ich mache aus Prinzip keine Gewinnspiele oder GiveAway-Aktionen. Im Klartext heißt das, dass ich durch die von mir gebotenen Inhalte und damit verbundenen Besucherzahlen keine Vorteile und keinen Gewinn habe. Außer vielleicht einem Staunen in den Augen. Von den Kosten für Domain, technische Wartung oder Serverkapazitäten für mein Herzensprojekt fange ich jetzt mal gar nicht erst an.

Meine Schnittmuster sind ausschließlich für den privaten Gebrauch und auch entsprechend gekennzeichnet. Sie wurden und werden nie im großen oder gar gewerblichen Stil genäht, sondern für das Enkelchen, für die Nichte, als Geburtstagsgeschenk, zur Einschulung. Schließlich wurden die Ohnesorgs auch von verschiedenen Nähgruppen für einen guten Zweck genäht. Als Spende für Krebspatienten, betreute Wohngruppen und Missbrauchsopfer. Diese Entwicklung ist weder neu noch an den Ohnesorg gebunden. Seit Jahren geistern kostenlose Schnittmuster für Kummerkumpel, Sorgenmampfer, Sorgenmonster (und wie sie noch alle heißen) durch das Internet. Auch populäre Nähprojekte für einen guten Zweck (die ich jetzt bewusst nicht verlinke!) blieben bisher unbehelligt – und ich hoffe sehr, dass die Jäger der Helle Freude GmbH diese nicht noch ausfindig machen. Alle, die das Ohnesorg-Schnittmuster genutzt und auch gebloggt haben, bitte ich, nicht in Panik auszubrechen. Solang ihr die Tierchen nicht verkauft oder irgendwie gewerblich genutzt habt, werden die Damen, Herren & Anwälte der Helle Freude GmbH es vermutlich eher schwer haben, euch zur Kasse zu bitten.

Inwieweit die Forderung der Helle Freude GmbH wirklich rechtens ist, müsste ein Gericht klären. Da das Urheberrecht für das Ohnesorg-Schnittmuster bei mir liegt, das Blog rein privat geführt wird und die Monsterchen nie in den geschäftlichen Verkehr gelangt sind, sind wir persönlich nicht der Meinung, dass wir unrecht gehandelt haben. Als 5köpfige Familie haben wir allerdings nicht die finanziellen Möglichkeiten, es auf einen Rechtsstreit ankommen zu lassen. Für mich drängt sich ein bisschen das Bild von David gegen Goliath auf; von Kanonen, die auf Spatzen schießen. Dennoch bleibt neben dem weinenden Auge auch ein lachendes – denn bisher sind wir von hohen Kosten glücklicherweise verschont geblieben.

Abschließend muss ich sagen, dass ich doch ein wenig erschrocken bin, wie weit die Finger einiger Firmen reichen. Wie diese Firmen versuchen, Gebiete zu kontrollieren, die sich – meiner Meinung nach – außerhalb ihrer Konkurrenz befinden. Wieso sie sich einbilden, so weit in den Bereich des Privaten und der Hobbys vordringen zu dürfen. Ich kann nur hoffen, dass die Vorgehensweise der Helle Freude GmbH bekannter wird. Und ja, ich gebe es zu – so eine Portion Streisand-Effekt oder Boykottfieber würde ich ihnen durchaus gönnen (aber natürlich rufe ich ausdrücklich nicht dazu auf!).

Eigentlich kann ich es nämlich nicht leiden, wenn große Firmen versuchen, Privatpersonen derart an den Humpen zu pullern.

CC BY-NC-SA 4.0 Mein Ohnesorg-Schnittmuster geht vom Netz von Marja Katz ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Marja Katz

Biologin aus Köln mit zwei kleinen Kinnings. Liebt ihre Familie, ihre Nähmaschine, ihr Cello.
39 comments
  1. Echt schade, dass solche Firmen mit ihren Anwälten so eine Macht haben. Auch k…. es mich an, dass manche Anwälte sich ihr Geld nur damit verdienen mit der Jagd auf einfachen Leute, die wie du ja schreibst in keiner Weise irgendeinen Gewinn daraus ziehen. Zusätzlich finde ich es eigenartig, was man sich alles schützen lassen kann. Denn diese Sorgenfresserchen gibt es doch schon ewig, also definitiv länger als sie kommerziell verkauft werden. Warum ich diese Idee dann schützen lassen kann, wenn sie davor eigentlich schon Allgemeingut war, finde ich eigenartig. Ich wünsche mir auch, dass diese Firma auf lange Sicht keinen Erfolg damit hat.
    Für dich tut es mir sehr leid, dass du diesen Stress damit hattest. Denn ich kann mir vorstellen, dass man da schon mal die Panik aufreißt, wenn man mit solchen Forderungen konfrontiert wird.
    lg
    Anja

  2. echt schade! Ich fand die Erklärung zu dem Schnittmuster so klasse, da ich noch nie einen Reißverschluss genäht habe aber es damit bestimmt geschafft hätte. Da ich erst in meinem Urlaub damit anfangen wollte habe ich jetzt den „Salat“ schei…….e!!!! Die neuen auf der Seite sind ja auch schön aber halt nicht diese. Kannst du nicht ein Schnittmuster mit Reißverschluss im Rücken oder so machen? Bitte !
    Herzlichen Dank, liebe Grüße von Dani

  3. Oh nein, wie ärgerlich. Diese Masche, auch „Jagd“ auf private Blogs zu machen, ist echt das letzte. Wirklich bedenkenswert, dass es solche Firmen gibt, die sich darauf spezialisiert haben.

  4. Das tut mir leid für deinen Ohnesorg 🙁
    Laß dich nicht entmutigen, dann haben „die anderen“ gewonnen. Kannst Du den Ohnesorg nicht vielleicht verändern? Mit klettverschluss Verschließen oder ähnliches?
    Lg Sandra

  5. Guten Morgen,

    ich verfolge seit langem diese Geschichten mit den diversen Kummerfressern – Reisverschlussmund-Tierchen – und muss sagen, es nervt höllisch.

    Man kann das Rad nicht neu erfinden, diese „Mund-Art“ kenne ich noch aus Jugendtagen – bin allerdings bereits 57 Jahre alt – und das Einzige, was diese Firma geleistet hat, ist sich das Muster schützen zu lassen. Lizenzen vergeben sie ja auch..natürlich nur gegen Bares.

    Und manch Anwälte, die nicht wirklich eine florierende Kanzlei haben, sind natürlich begeistert, eine solch‘ wunderbare Einnahmequelle für sich entdeckt zu haben. Man surft den ganzen Tag duchs Netz und findet bestimmt immer wieder solche und ähnliche Tierchen, die sich dann doch gleich in Bargeld umwandeln lassen. Bravo sag ich da nur.

    Lasst euch nicht entmutigen, weiterhin tolle Sachen zu entwickeln. Und kreativ wie ihr seid, werdet ihr auch eine Möglichkeit finden, dieses Geschmacksmuster – was eigentlich ein Geschmacklos-Muster ist , zu umgehen.

    Liebe Grüße

    Dagmar

  6. Liebe Marja,
    mal wieder unfassbar. Wir Blogger/innen versuchen, die Welt schöner zu gestalten, ohne auch nur einen einzigen Penny dafür zu erhalten. Dieses Dingenskirchenbuttongedöns „Respect designers ideas“ ist ja auch so eine Geschichte unter Bloggern. Ich respektiere jegliche Ideen jeglicher Urheber absolut… Aber! Ich kann ein Herz nur in Herzform zeichnen. Ob das jetzt dem Erfinder so passt oder nicht. Alles wiederholt sich im Netz, das ist einfach so. Und es ist toll! Denn wir zeigen so viele Möglichkeiten auf, wie man ein einziges Leben so viel bunter gestalten kann, ohne dafür ein Label bezahlen zu müssen. Wenn ich die Rezepte der Sternekochsendungen zuhause nachkoche, dann weil ich es kann. Kein Sternekoch kommt und klingelt, wenn, dann höchstens um mitzuessen.
    Ich nähe Dir jetzt einen virtuellen Pseudo-Ohne-Sorg (die Buchstaben lösen sich dem Lesen in Luft auf, 3,2,1, pfff) mit Reißverschluss am Po und poste dann die Arschkriechvariante. Man kann es niemandem Recht machen. Denk nicht darüber nach, erfinde das Rad einfach neu. „Glücksspucker“? „Gutelaunehickser“? Die Mitarbeiter der GmbH arbeiten nach Schema F, die gucken vielleicht privat jetzt auch mal öfter bei Dir vorbei 😉
    Ich drück Dich!
    Herzensgrüße,
    Wonnie

  7. Marja Katz

    Vielen, vielen Dank für eure Worte! Ich freue mich sehr über den Zuspruch auf allen möglichen Kanälen.
    Ich finde es auch sehr interessant, dass in der Diskussion um die Sorgenfresser immer wieder bestätigt wird, dass viele diese Art Tierchen schon vor langer Zeit kannten und auch genäht haben. [Ich formuliere hier bewusst besonders vorsichtig, da ich davon ausgehe, dass die Damen & Herren mitlesen] Wenn das stimmen sollte, macht das die ganze Sache in meinen Augen besonders perfide – dass da scheinbar nicht eine eigene Idee verteidigt wird. Sondern dass es so aussieht, als würde da eine allgemein bekannte und bewährte Idee inklusive eines sehr gebräuchlichen Wortes markenrechtlich geschützt, um sie dann zu vermarkten. Wenn man das gut beweisen könnte, könnte man sicher auch dagegen vorgehen. Vielleicht findet sich ja mal ein junger, schnittiger Anwalt, der sich das zur Aufgabe macht 😉

    Was den Ohnesorg angeht, bitte ich um etwas Geduld. Ich arbeite derzeit schon an einer Variante, bei der hoffentlich keiner seine (wie auch immer gearteten) Rechte verletzt sieht. Und dann gibt es vielleicht bald ein Wiedersehen der Ohnesorgs, hier auf dem Blog 🙂

  8. Hallo, kannst du deine schönen Tiere nicht einfach umbenennen? Du mußt sie doch nicht
    als Sorgenfresse bezeichnen. Es sind doch letzten Endes schöne Kuschel- oder Schmusegefährten für schlechte oder auch schöne Zeiten, die man einfach lieb hat.
    Habe mich von dir inspirieren lassen.

    Viele liebe Grüße aus Leipzig

    Angela

    1. Marja Katz

      Liebe Angela,
      sie sind mit „Ohnesorg“ ja schon umbenannt. Das Problem ist der Reißverschlußmund – der ist als Geschmacksmuster für den geschäftlichen Verkehr geschützt.
      VG
      Antonia

  9. Oh nein wie schade

  10. Habe den Herrschaften eine Protest Email hinterlassen. Wirklich Schade um die schöne Anleitung und vielen Dank für Dein Engagement!

    1. Und: zum Thema Reißverschluss – wir haben den mit Klettverschluss genäht, da meine Tochter ihn als Kuschelkissen wollte und da der harte Reißverschluss stört. Vielleicht eine Lösung?

      1. Ich habe einen Reißverschlußmund genäht, aber wegen des Kuscheleffekts die Rückseite aus Kuschelstoff gemacht. Außerdem habe ich die Sorgenfresser etwas mit Stopfwatte gefüllt, so können meine Enkel schön damit kuscheln.

  11. Hallo

    Schade! Schade, dass manche Firmen sich sowas rausnehmen 🙁
    Du bringst es mit deinem Beitrag auf den Punkt!

    Deine Anleitung war klasse und so schön erklärt.

    Ich wünsche dir weiterhin kreative und tolle Ideen und Einfälle! Bin gespannt auf deine Alternative 🙂

    Liebe Grüße
    Susanne

  12. Hallo
    Deine Ausführungen zeigen mir klar auf, dass die zahlreichen Gesetze und Vorschriften die Welt nicht besser und menschlicher machen. Dass es möglich ist einen Reissverschlussmund patentieren zu lassen ist für mich stossend. Reissverschlüsse und Stofftiere mit einem grossen Mund gibt es seit Jahrzehnten.

    Die Variante mit dem Klettverschluss finde ich sehr gut. Dass der Klettverschluss zudem weicher ist und ein Kuscheln mit dem Sorgenfresser besser möglich ist als mit dem harten Reissverschluss ist ein schöner Nebeneffekt.

    Ich freue mich auf tolle Sorgenfresserchen mit schönen Klettverschluss Mündern.

    Lukas

  13. Auch ich kenne diese Kuschelpüppchen von anno domini schlag mich tot… sind es 30 oder 40 jahre her. Die hatten auch schon einen Reißverschlußmund und kamen aus Japan oder Fernost. Wie armselig sich so eine „alte Idee“ vergeschmacksmustern zu lassen!!!! Und dann noch der Name der Firma – echt lächerlich!

    Lass dich nicht unterkriegen!!!!

    Liebe Grüße
    Gusta

  14. Oh. Nein. Mir fehlen ein bisschen die Worte.
    Ich werd auf jeden Fall einen „in memoriam-Kuschelgefährten“ nähen.

  15. Guten Morgen,
    da ich gestern einen Knoten in dem Kopf hatte, suchte ich eine Anleitung für Pyramidenkissen- und fand deine Seite, juhuu. Und freute mich über so schöne Sachen, die du hier zeigst.

    Und heute lese ich bei der Kerstin von Ohnesorg…

    Ich kann mir gut vorstellen, dass es einem den Tag verhaut, dass es die Frage aufwirft- warum und habe ich es notwendig? Ich finde es genau wie du erschreckend, dass eine große Firma auf Privatpersonen los geht.
    Und genauso finde ich es erschreckend, dass dir (fast) gleich der Anwalt&Co unter die Nase gerieben wurde, statt ein Gespräch über das Thema zu suchen.
    Tut mir leid für dich und deine Familie, dass ihr das erlebt habt!

    Liebe Grüße und dankevielmals für die schöne Anleitungen, Inspiration und Lesestoff!
    Liebe Grüße
    Magdalena

  16. Hallo,

    ich bin heute zum ersten Mal auf deinem Blog, weil ich von der Abmahnung gelesen habe und finde es sehr schade, dass ich offenbar zu spät komme. Aber ich wollte dich mal auf Frau Ollewetter aufmerksam machen, die auch erst kürzlich so eine Abmahnung bekommen hat. Vielleicht kann sie euch weiterhelfen, denn ihre Anleitung (für einen Rock) ist auch wieder verfügbar:

    http://ollewetter.blogspot.de/2014/08/vorteile-eines-bloggerlebens.html

    Liebe Grüße,
    Mutter Pappelheim

  17. Marja Katz

    Ihr Lieben!
    Vielen, vielen Dank für eure Worte! Es baut mich wirklich auf, soviel Zuspruch zu bekommen! Ich arbeite bereits an einer Lösung des Problems – habe aber eben auch nur zwei Hände und an denen hängen meistens Kinder oder andere Arbeit 😉 Es wird wohl noch ein Weilchen dauern, bis der Ohnsorg wieder online geht, aber er WIRD kommen – soviel ist sicher! Bitte habt auch Verständnis dafür, dass ich es gerade nicht schaffe, auf alle Emails zu antworten und das Schnittmuster/Anleitung so zu verschicken.

    Ich möchte auch noch einmal kurz gerade rücken, dass ich _nicht_ abgemahnt wurde und dass die Firma zuerst das Gespräch gesucht hat. Allerdings wurde auch sehr deutlich gemacht, dass rechtliche Schritte eingeleitet werden, wenn das SM nicht in wenigen Tagen offline geht. Da war trotz Gespräch nichts zu machen…

    Fühlt euch gedrückt!

    Alles Liebe,
    Antonia

    1. Hallo Antonia, habe gerade geposted (siehe unten). Es wäre so unsagbar lieb von Dir, wenn du auch mir die Anleitung per Mail schicken könntest! Ich würde mich wahnsinnig darüber freuen, denn ich hänge nun an dem RV fest……grrrrh 😉

      Danke und LG
      Kati

      PS: ich finde es reicht schon rechtliche Schritte anzudrohen! Wie ärgerlich!

  18. Hallo,

    das ist ja doof. Leider hatte ich mir zumächst nur das Schnittmuster ausgedruckt, ohne die Anleitung. Bist du so nett und würdest mir die Anleitung auf meine EMail senden?

    Ich wünsche Dir viel Erfolg gegen diese Firma.

    Juliane

  19. Oh das ist ja echt schaade.
    Aber lass dich nicht unterkriegen.
    Bin schon sehr gespannt auf die Nachfolgeversion.
    Derweil verlink ich mal noch meinen Freulibold 🙂
    LG

  20. […] kann ich euch diese tolle Anleitung nicht mehr verlinken, aber schaut einfach bei ihr auf den Blog, sie erzählt, warum und wie unsinnig das […]

  21. Das ist echt schade… Immer geht es letztendlich nur ums Geld.
    Die Idee mit den Klettverschlussen finde ich nicht schlecht. Habe auch eine Idee. Wie wärs mit so einem Sorgenträger? Der Mund bleibt einfach normal offen wie manche kuschltiere es haben. Nur hinten auf dem Rücken trägt das Monsterchen eine Tasche mit Reissverschluss. Dort werden die Sorgen reingetan…. Das Monster trägt sozusagen deine Sorgen oder deine Last auf den Schultern :)) ?

    Dieser Sorgenträger hat dann eine andere Funktion und der Reissverschluss ist für die Tasche gedacht, hat also nichts mehr mit dem Maul zutun 🙂

  22. eins haben sie Erreicht: ich werde NIE NIE NIEMALS bei denen was kaufen, und ich rate allen die ich kenne auch davon driingendst ab, wenn sich genügend zusammen tun bekommt das der Firma nicht gut!!!!

    Es tut mir für dich sehr leid, dass du diesen Anruf erhalten hast, und der grosse meint er kann die kleinen einfach aus dem Weg räumen, eins würd ich aber immer wieder mir in das Gedänis rufen: Dein Schnittmuster war so toll, originell und super dass ein soo grosser Riese Angst davor bekommen hat <3 <3
    Kopf hoch lass dich nicht unterkriegen

  23. Oh NEIN – das tut mir sooo leid! Leider tut es mir auch unendlich leid für mein mini Projekt in just diesem Moment. Die kleine meiner Freundin leidet neuerdings unter so vielen Dingen (das hatte sie mir gestern erst auf dem Kindergeburtstag erzählt), dass ich Ihr heute schnell einen kleine Ohnesorg nähen wollte. Ich hatte dein Schnittmuster schon vor langer, langer Zeit ausgedruckt – gesagt getan, alles zugeschniten und nun wollte ich gerade eben schauen, wie das mit dem RV funktioniert und siehe da, du musstest alles vom Blog nehmen. Wie furchtbar. Ich werde nie nie nie never ever irgendetwas von dieser Firma kaufen, so kann man keinen Kunden gewinnen, denn Leute die selber nähen wollen, machen dies sowieso!

    Kannst Du bitte irgendwie den Teil mit dem RV online stellen? Irgendwie???? Das wäre soooooo tollllll – lieben Dank für alles und sorry für Deinen Ärger!

  24. Oh nein… Das ist jetzt echt traurig… Ich wollte es meinen Kindern so gern zum Nikolaus nähen und ohne Anleitung bin ich aufgeschmissen… Trotzdem liebe Grüße Sylvia 🙂

  25. Liebe Marja,
    ich bin fassungslos. 1. Schon die Römer haben solche Objekte benutzt.
    Sie nannten sie „Seelenschutt-Schlucker“ 2. Früher gab es sog. „Kummerpüppchen“.
    3. Es gibt ein Buch zu kaufen mit dem Titel: „Kummerschlucker selber nähen“ und diese Gebilde haben alle einen Reißverschluss als Mund. Wird das Buch jetzt auch konfisziert???
    Vielen Dank für deine wunderschönen Objekte. Lass dich nicht unterkriegen!
    Liebe Grüße
    april

  26. Schade…diese Seite war meine letzte Hoffnung, eine Anleitung für einen Sorgenfresser zu bekommen. Ich bin Anfängerin und wollte meinen Enkeln gern einen nähen. Lass dir bloss nicht durch sowas die Freude am Nähen nehmen!!!

    Könnte ich die Anleitung denn noch irgendwie bekommen? Per Mail? Das wäre schön 🙂

    Liebe Grüße
    Silvia

  27. Hallo du liebe,

    ich hab mir deine Seite gespeichert, da ich meiner Tochter ein Fresserchen zum Geburtstag nähen wollte.
    Der ist nun in 10 Tagen und deine Anleitung ist WEG.
    Hilfe!!!!
    Kannst du mir deine Anleitung schicken.
    1000 Dank
    Ein trauriger FAN

  28. Huhu…ohje das find ich so schade…das fresserchen ist so super schön…wahrscheinlichzu schön…das wird das Problem sein..gibt es den ne Möglichkeit an das Muster zu kommen? Bin nämlich gar nicht erfahren in sowas und wollte meiner besten Freundin eins zum Geburtstag nähen. Lass dich
    durch sowas nicht ermutigen…das passiert wenn man Angst um seine Marktanteile hat…du
    bist einfach zu gut und das fresserchen zu schön 🙂 wäre lieb wenn du mir ne Rückinfo geben könntest.

    Liebste Grüße

    Paulina

  29. Hallo,
    es ist wirklich Schade, dass du so etwas schönes vom Netz nehmen musstest. Dank deiner tollen Anleitung habe ich mich an den Reisverschluss gewagt.
    Könntest du nicht einfach ohne den Rest ein Anleitung für den Reissverschluss rein stellen. Deine Anleitung hab ich zu Hause.
    Lass dich nicht unterkriegen. Du wirst eine andere tolle Anleitung hinbekommen.
    Lg Sandra

  30. Och nein, wie doooof!!!
    Ich habe schon einen genäht gehabt nach deiner Anleitung – die war echt super!! 🙂
    Lass den Kopf nicht hängen, vielleicht fällt dir ja noch eine Alternative für den Reißverschlussmund ein… Deine Anleitungen sind nämlich wirklich genial 🙂

  31. Wow. Ich muss sagen, ich finde unglaublich, was da passiert.

    Was ist das Klientel, das einen Ohnesorg näht? Richtig: Das, das eh keinen gekauften Sorgenfresser verschenken würde, weil selbst genäht viel schöner/persönlicher/etc. ist. Ergo kein entgangenes Geschäft für den kommerziellen Vertrieb. Nun gut, die Juristerei ist leider in manchen Fällen etwas weg vom gesunden Menschenverstand – aber auch juristisch findet sich in dem Fall ja nichts, das vor einem Gericht Bestand hätte (insbes. kein kommerzieller Vertrieb; selbst beim Geschmacksmuster wäre zu prüfen, ob dieses überhaupt hätte heraus gegeben werden dürfen oder ob Reißverschlüsse bereits vorher als Münder an Kuscheltieren verbreitet waren). Schon damit sollte das eigentlich erledigt sein, spätestens jedoch mit der Einsicht, dass Bullying des eigenen Klientels – in dem Fall Mutter von Kids, die wiederum Mütter von Kids kennt – eher uncool ist. Diese Mütter sollen deren Zeuch ja kofn. Na ja…

    Aber das hier geht ja weiter. Hier findet privater Austausch über ein Hobby statt. Vor 30 Jahren hätten wir uns vielleicht im Wohnzimmer von einer getroffen und wir hätten unsere Ideen ausgetauscht und uns beim Reißverschlüsse einnähen geholfen. Nun leben wir 30 Jahre später und haben Internet. Das macht es uns leichter, uns auszutauschen. Wir laden Videos hoch, um einander zu zeigen, wie man den Reißverschluss einnäht. Wir laden unsere Ideen hoch, um sie an andere weiter zu geben. Wir tun das ausdrücklich für unsere Freunde, andere Privatpersonen, denn Massenproduktion und kommerzieller Vertrieb wurden ja untersagt. Ich stell mir gerade das Szenario 30 Jahre früher vor. Hätten sie da durch mein Wohnzimmerfenster geschaut und dann geklingelt und gefragt, ob der Reißverschluss, den ich gerade einnähe, zu einem Kuscheltiermund werden soll? 😉 Klar könnte man argumentieren, dass man Privatheit aufgibt mit dem Posten im Internet. Aber trifft das zu? Mitnichten. Und: Darf man es Konzernen so einfach machen? Wo soll das hinführen? Dahin, dass Privatpersonen sich nicht mehr trauen, etwas ins Netz zu stellen aus Angst vor irgendwelchen an den Haaren herbeigezogenen Abmahnungen? Wollen wir uns den privaten Austausch im Netz verbieten lassen? Ui, wie schrecklich sähe dann das Internet aus!

    Hmm… Andererseits bin ich auch ratlos, wie genau man dieser Entwicklung vorbeugen soll, denn als Privatperson hat man i. d. R. nicht die Mittel, sich zu wehren, wenn man als einzelner unter die Räder kommt.

    Vielleicht eine Idee: Sitzen hier vielleicht noch andere – so wie ich – in Prenzlberg? Wir könnten einen riesigen Ohnesorg nähen – natürlich einen ganz traurigen, weil er ja seinen Mund nicht öffnen kann – und ihn dort vorbei bringen. Oder wir könnten dort mal anrufen und nachhorchen, wie es zu dem Missverständnis gekommen ist, dass Privatpersonen durch sie unter Druck gesetzt werden. Wenn wir uns alle telefonisch danach erkundigen, wie es dazu gekommen ist, merken sie schnell die Uncoolness ihrer Aktion. Oder wir teilen diesen Blogeintrag hier auf Facebook und youtube. Dabei geht es nicht um Boykott. Es besteht schließlich auch die Möglichkeit, dass nur ein unbedarfter Mitarbeiter eine Dienstanweisung missverstanden hat. Es geht darum aufzuzeigen, dass Bullying schlicht uncool ist, wo unser Wohnzimmer im Jahr 2014 anfängt und dass man besser denkt bevor man handelt (denn nur dann kann man erkennen, wann die Kanone besser im Schrank bleibt).

    Was meint ihr? 🙂

    VG, Ina

  32. Und ich ärgere mich total, dass ich keinen schnitt finde. Ich kann zwar gut nähen mittlerweile, aber nur mit Vorlage. Freue mich auf eine Neuauflage

    liebe grüße

    Nadine

  33. Hallo Marja !
    Ich war gerade auf der suche nach einem Schnittmuster
    für ein Ohnesorg. Hatte mir mal deine Seite gespeichert und nun
    Ist alles weg 🙁 total schade…
    Kann ich das Schnittmuster und Anleitung per email
    bekommen ? Oder kommt deine neue Idee bald ?
    Ich würde mich riesig freuen und hoffe der ärger über die
    ganze Angelegenheit ist bei dir verflogen.
    Dir und Deiner Familie eine tolle Adventszeit
    Liebe grüße Jody

  34. Hallo, ich habe den Artikel verfolgt und auch die Kommentare gelesen. Ich finde es auch DOOF das man angeschwärzt wird. Gerade fällt mir ein, das ich im Keller einen großen Frosch liegen habe, ebenfalls mit Reißverschlussmund und Versteckmöglichkeit. Fällt ja wohl dann auch unter “ Geschmacksmuster Mißbrauch“ oder???

    Warum legt sich die genannte Firma denn nicht mal mit IKEA an??? Von denen ist dieser Frosch und ich hab ihn bestimmt schon 8 Jahre oder länger.

    Kopf hoch. Bitte bleibt weiter kreativ.

  35. Hey,

    schön dass das Muster wieder online ist. Werde es die Tage ausprobieren 🙂

    Viele Grüße
    Fabian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.