Meine Nähmaschine – Fragenkatalog und Fahrplan

Vor einigen Tagen trat ich auf Twitter eher ungewollt eine Diskussion über verschieden Nähmaschinenmodelle und die Zufriedenheit/Erfahrungen mit bestimmten Maschinen an. Schnell entstand ein reger Austausch, an dessen Ende wir aber nicht unbedingt unseren Wissensdurst gestillt, sondern eher noch weiter geweckt sahen. Es entstand die Idee eine Linkparty zu veranstalten, bei der man Erfahrungsberichte zu seiner eigenen Nähmaschine verlinken kann. Viele Twitteristas zeigten Interesse an einem Austausch über Nähmaschinen-Erfahrungen. Es gab einen Konsens darüber, dass man die Artikel am besten anhand eines einheitlichen Fragenkatalog schreibt, damit die Berichte untereinander auch vergleichbar sind. Nun habe ich mit Hilfe der #Nähnerds ein paar Fragen zusammengestellt und hoffe, dass der Fragenkatalog einigermaßen gut strukturiert ist und ich nicht allzu viel vergessen habe. Ich bitte euch, weitere Vorschläge zu den Fragen zu machen. Welche Schwerpunkte fehlen, welche sind vielleicht zuviel? Was sollte noch überarbeitet werden, bevor wir starten? Alles vor dem Hintergrund, dass die Erfahrungsberichte möglichst viele Aspekte behandeln, ohne zu ausufernd und unübersichtlich zu werden.

In der nächste Woche würde ich dann anhand des überarbeiteten Fragenkatalogs einen Erfahrungsbericht zu meiner Nähmaschine als Muster schreiben und darunter das Link-Tool einbinden. Im Titel der Erfahrungsberichte sollte als erstes der Hersteller und das Modell kommen. Dann kann ich den Linkup alphabetisch sortieren, so dass man schnell ein Modell eines bestimmten Herstellers finden kann. Den Linkup würde ich nicht mit einem Schlussdatum versehen, sondern endlos offen lassen, da ich von einiger Fluktuation, auch langfristig, bei den Berichten ausgehe und das Schreiben des Berichtes nicht von Stress sondern Ruhe geprägt sein soll.

Hier mein Vorschlag für die Fragen, unterteilt in die drei Kategorien Anschaffung&Folgekosten, Praktikabilität und Näheigenschaften.

Anschaffung und Folgekosten

  • Welches Modell hast Du, welchen Preis hatte Deine Nähmaschine und wann hast Du sie gekauft?
  • Findest Du das Preis-Leistungs-Verhältnis angemessen?
  • Welche Eigenschaften waren für Dich ausschlaggebend für die Kaufentscheidung?
  • Wieviel Zubehör wird mitgeliefert und wie teuer ist ein eventuelles Nachrüsten von Zubehör, z.B. Nähfüßchen?
  • Wieviel Zubehör gibt es insgesamt für Deine Nähmaschine, welches davon hast Du und welches davon nutzt Du am meisten? Welches möchtest Du unbedingt noch anschaffen?
  • War Deine Nähmaschine schon einmal kaputt? Kannst Du eine Aussage darüber machen, ob die Reparatur- oder Wartungskosten hoch sind (z.B. aufgrund aufwendiger Elektronik)?
  • Wo würdest Du Dein Modell einordnen (Holzklasse, Mittelklasse, Luxusklasse) und für wen würdest Du es empfehlen (Anfänger, Fortgeschrittene, Profi)

Praktikabilität

  • Wie groß und wie schwer ist Deine Nähmaschine?
  • Kommt Deine Nähmaschine für einen Auf- und Abbau bei flexiblen Arbeitsplätzen in Frage oder ist sie eher für feste Arbeitsplätze geeignet?
  • Wie aufwendig ist Abbau/Verpackung/Transport für gemeinsame Nähkränzchen?
  • Lässt sich die Nähmaschine gut reinigen oder kommst Du an einige Stellen gar nicht heran?
  • Wie ist die Helligkeit der Beleuchtung?
  • Wie laut ist die Maschine?
  • Ist die Maschine intuitiv bedienbar?
  • Ist die Bedienungsanleitung ausführlich genug?
  • Kann man die Nähmaschine auch ohne Pedal bedienen?

Näheigenschaften

  • Welche Nähmaschine(n) hattest Du bisher? Wie schätzt Du Deine Maschine im Vergleich dazu ein?
  • Wie oft nähst Du? Was nähst Du hauptsächlich und findest Du Deine Nähmaschine dafür ungenügend, perfekt ausreichend oder etwas oversized?
  • Welches Feature fehlt Dir für Deine Näharbeiten und auf welches Vorhandene möchtest Du auf gar keinen Fall verzichten?
  • Hat Deine Nähmaschine Features, die Du für unsinnig hältst?
  • Welche Knopflochfunktion(en) hat Deine Nähmaschine und bist Du damit zufrieden? Was könnte besser sein?
  • Potentielle Problemzonen
    • Wie näht Deine Nähmaschine enge Rundungen?
    • Ist das Stichbild sauber, auch bei sehr dickem Nähgut oder sehr schnellem Nähen?
    • Ist der Stofftransport gerade und gleichmäßig, auch wenn Du den Stoff nicht aktiv führst?
    • Ist ein sauberes Nähen an Stoffkanten möglich, ohne dass sich die Naht oder der Stoff zusammenzieht? (Nahtanfänge, versäubern)
    • Werden elastische Stoffe problemlos genäht oder wellt der Stoff?
    • Wie ist die Kontrolle über Nähgeschwindigkeit? Ist sehr schnelles oder sehr langsames Nähen (Stich für Stich) möglich?
    • Bei welchen Nähfragen kommst Du an die Grenzen Deiner Nähmaschine? Was funktioniert überhaupt nicht?

Wie ist Dein abschließendes Gesamturteil in Kurzform? Auf einer Skala von 1 bis 5 – wieviel Sterne würdest Du Deiner Nähmaschine geben und warum?

So, Mädels, jetzt seid ihr dran. Was meint ihr zu diesem Fragenkatalog? Taugt der für unsere Zwecke?

CC BY-NC-SA 4.0 Meine Nähmaschine – Fragenkatalog und Fahrplan von Marja Katz ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Marja Katz

Biologin aus Köln mit zwei kleinen Kinnings. Liebt ihre Familie, ihre Nähmaschine, ihr Cello.
14 comments
  1. Hallo
    Ich finde das ist eine richtig gute Idee. Im Laufe des nächsten Jahres möchte ich mir eine neue Nähmaschine kaufen und da kommt die Link-Party richtig gut 😉 Aktuell Nähe ich auf einer Pfaff Baujahr 1961 …. entsprechenden habe ich mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen und muss immer wieder auf die Nähmaschine von meiner Mutter ausweichen …

    Ich bin gespannt und werde die Berichte auf jeden Fall verfolgen!

    Liebe Grüße und schön Mal danke für deine Mühe
    Ina

    1. Liebe Ina,
      ich verate dir was.
      das,was du hast, ist absoluter schatz,denn solche maschinen wie dene Pfaff werden mit ausnahme von einigen Bernina -Modellen gar nciht merh hergestellt!
      ich habe mir zwar aus ganz anderen sentimentalen vintage-gründen eine Singer aus dem Jahr 1960 zugelegt. aber so wie sie den gradstich näht oder pongee seide, so näht meine halb industirie-halb haushalt-Bernina nicht. alle meine blusen und Business-Hemden für meinen Mann nähe ich darauf.sie kann natürlich mehr als nur gradstich. aber grade der ist besonders schön und präzise. und deine pfaff ist mit sicherheit eine, die einen doppellauf greifer hat. das sorgt für präzision, sehr gute qualität der nähte und auch enorme lebensdauer. diese mashcinen gehen nicht kaputt,aber sie brauchen des öfteren öl. und wenn du guckst, viele gewerbliche ateliers arbeiten mit pfaff 260, 262, 362. und egal wann ich sie im verkauf sehe, sie liegen so gut wie nie unter 300€, obwohl sie 30,40,50€ j.a. sind.
      warum wohl? weil sowas gar nicht mehr gibt. diese neue maschinen ohne spulenkapsel sind gar nciht dafür ausgelegt,dass man darauf lange näht, viel näht oder viel stickt. beim sticken ist das ganz anderer kapitel.
      alles in allem…entweder man investiert in ein wirklich guten ersatz für deiner pfaff-gleichen- und das sind z.b. bernina 7-er Serie. aber die kosten wie flugel eines flugzeuges,oder man repariert und pflegt den schatz, den du jetzt schon hast.
      mir war das wert, dass ich in diesem jahr für die vintage-singer 76€ gelatzt habe, um sie neu ausrichten und zu justieren. das hat die mashcine geschmeidiger und etwas leise gemacht.
      und wenn du dich etnscheiden solltest, eine neue zu kaufen, dann empfehle ich dir, mit einem techniker zu reden oder mit dem nähmaschinen-verkäufer,der die maschinen auch selbst repariert. die haben am meisten ahnung sowohl von den maschinen als auch von ihren krankheiten, modell-bezogen.
      mir tut dieser irrtum immer irgendwie weh, dass viele meinen, dass eine alte maschine im vergleich zu der neuen nicht gut wäre. frag jede profi-schneiderin-sie werden dir genau das gegenteil beweisen.
      ich könnte noch viel mehr beispiele hier schreiben, aber ich lasse es mal so erstmal stehen…

      1. Marja Katz

        Liebe Julia,
        da muss ich Dir recht geben. Es gibt viele ausgezeichnete Maschinen, die schon einige Jahre auf dem Buckel haben und ohne Schnickschnack auskommen. Ich nähe seit Jahren auf einer vollmechanischem (wenn auch neuen) kleinen Pfaff. Ich denke, dass beides seine Vor- und Nachteile hat. Sowohl die vollmechanischen als auch die hochtechnisierten mit Touch-Pad und Nähcomputer. Letztere bieten sicher viel Comfort, auch wenn sie in Wartung, Reparaturkosten und Langlebigkeit den „einfacheren“ vollmechanischen möglicherweise unterlegen sind.
        Ein wichtiger Punkt beim Nähmaschinen-Kauf ist auch der Aspekt, ob eine ältere, gebrauchte Maschine den eigenen Ansprüchen nicht eher gerecht wird, als ein neues Modell. Fühl Dich herzlich eingeladen, im Rahmen der Umfrage auch Deine Maschine(n) vorzustellen! Die alten Maschinen sollten meiner Meinung nach nicht in den Hintergrund treten, ganz im Gegenteil. Das kann ich gerne auch noch mal in dem Artikel betonen, mit dem der Linkup dann online gehen wird.
        LG,
        Antonia

      2. Liebe Julia,
        tatsächlich habe ich meine Nähmaschine sehr gerne – schon allein wegen der Optik 😉 Weg kommt sie auf jeden Fall nicht! Das, was sie kann, macht sie wirklich gut! Vor allem dicke Stoffe und Leder sind genial – würde ich auf der Nähmaschine von meiner Mutter (eine Pfaff aus den 90igern), mich auch nicht trauen!

        Meine Nähmaschine war vor 3 Jahren ein Geschenk von einer Bekannten. Ich habe anschließend 150€ in die Hand genommen und habe sie Generalüberholen lassen – entsprechend ist sie immer noch ein „Schnäppchen“, wenn man sich die Preise von neuen (und alten ;-)) Maschinen anguckt.

        Ein wirklich dicker Minuspunkt an meiner Nähmaschine ist, der fehlende Doppeltransport und das sie bei dehnbaren Stoffen immer wieder Stiche auslässt, so stark, dass ich nur sehr sehr schlecht Jersey und ähnliches nähen kann.

        Aktuell liebäugle ich mit „Gritzner Nähmaschine Tipmatic 6152-DFT“, da sie vollmaschinell ist und eine alte Pfaff-Maschine nachempfunden ist.

        Selbst wenn ich eine neue Nähmaschine habe, wird meine Pfaff stehen bleiben und weiterhin im Gebrauch bleiben – besonders bei Jeans und Leder 🙂

        Ich finde aber auch, dass man bei der Link-Party die alten Schätzchen nicht vergessen sollte!

        Viele Grüße
        Ina

  2. Wow, der ist sehr umfangreich, dein Fragenkatalog. Die lassen sich nur mit Zeit beantworten. Und jede, die ihre Nähmaschine dann vorgestellt hat, und zufrieden ist, hätte dann ein kleines Sponsoring der Firma verdient.
    Ich bin zufrieden mit meiner, es sind (noch) keine Begehrlichkeiten geweckt. Mit etwas mehr Zeit werde ich versuchen zu antworten.
    lg monika

    1. Marja Katz

      Es sollte möglichst viele Aspekte beleuchten. Findest Du es zu viel oder zu aufwendig? Dann könnte man ja auch evtl noch kürzen…

      Auf die Idee mit dem Sponsoring bin ich ehrlich gesagt gar nicht gekommen. Eigentlich ist das ja eher als Austausch in der Community gedacht und nicht als Werbung für Modelle…

      1. Das sind gute und sinnvolle Stichpunkte. Ich könnte sie bei meiner auf Anhieb nicht alle beantworten, ich müsste da vieles nachlesen.
        Das mit dem Sponsoring hatte ich ironisch gemeint, ich weiß, das ist schriftlich nicht zu verstehen

  3. Eins ist mir noch eingefallen: Umfang und Qualität der Anleitung. Bei meiner Maschine ist die nämlich erstaunlich schlecht, dafür dass das Anleitungsheft nicht automatisch aus dem Chinesischen übersetzt wurde 😉
    Manche Maschinen haben ja sogar DVDs dabei und bereiten die Handhabung wirklich für absolute Nähmaschinen-Anfänger auf.

    Ich finde den Katalog auch nicht zu umfangreich – das sind alles genau die Punkte, über die ich im Hinblick auf eine Neuanschaffung nachgedacht habe.

    viele Grüße!

  4. Super Idee! Ich bin dabei wenn es los geht. Alle Fragen zu beantworten wird eine Weile dauern, da wäre es prima wenn die Aktion etwas zeitlichen Rahmen lässt. LG Kuestensocke

  5. […] weiter ausdehnen oder kürzer halten – je nachdem wieviel es zu eurer Maschine zu sagen gibt. Hier gibt es den Fragenkatalog auf einen […]

  6. Bin dabei – schöne Aktion, dieses Nachschlagewerk zum Maschinenkauf mit Erfahrungsberichten…
    Liebe Grüße
    Sandra

  7. Eine tolle Idee. Ich beteilige mich gern, da es ein gutes Nachschlagewerk ist, auch wenn man keine neue Maschine gerade benötigt.
    Herzlichst
    Eva

  8. Seit September 2016 besitze ich die Pfaff Expression 3.5, erworben in einem alteingesessenen Nähmaschinenfachgeschäft mit firmeneigener Werkstatt. Anfangs war ich gar nicht zufrieden und hätte für den hohen Preis von 1.299 € mehr erwartet. Mehrmals streikte die Maschine: Einmal funktionierte der automatische Einfädler nicht, ein anderes Mal schnitt der Fadenabschneider nur den oberen, jedoch nicht den Spulenfaden ab. Beim Nähen mehrerer Stoffschichten wurde angezeigt, dass der Motor überlastet ist. Nach dem dritten Werkstattbesuch zog ich die Rückgabe der Maschine in Erwägung. Und siehe da: seither funktioniert sie einwandfrei.
    Inzwischen ist die Maschine fast täglich in Gebrauch, ich möchte sie nicht mehr missen. Wenn ich hin und wieder auf meiner alten AEG nähe, merke ich sehr deutlich den Qualitätsunterschied. Alleine schon die tolle Ausleuchtung der Nähfläche und der Obertransport (IDT) sind nicht mehr wegzudenken.
    Fazit: Ich kann die Pfaff guten Gewissens empfehlen, würde aber jedem potentiellen Käufer eine Beratung und Einführung im Fachgeschäft nahelegen, auch wenn dieser Service etwas teurer ist als bei einem Online-Kauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.