12 Colours of Handmade Fashion – die Blunika in Beige

Bei der Jahresaktion rund um die Farbe von Selmin war Beige die Farbe des Monats Februar. Beige ist eine Farbe, mit der ich nicht sehr viel anfangen kann. Beige hat so etwas Ruhiges, Unklares, Kantenloses. Mit beige verbinde ich eher eine Gruppe älterer Leute, die an der Autobahnraststätte aus einem Reisebus strömend die Toiletten belegen. Aber beige an mir? Never! Aber dafür haben wir ja die 12 Colours of Handmade Fashion – um uns der Herausforderung zu stellen, auch mal mit unbequemen Farben zu arbeiten. Eigentlich will ich dieses Jahr ja möglichst wenig Stoff kaufen und so war ich ganz froh, dass ich im Stoffschrank noch einen Blusenstoff aus der Stoffwechselaktion hatte. Ein wunderschöner Stoff, nur bis jetzt fehlte mir immer die Inspiration.

Für den Stoff wollte ich einen Schnitt, der den schönen Fall des Stoffes, den Glanz und das Muster gut zur Geltung bringt. Also ein recht geradliniges Schnittmuster für ein Oberteil, z.B. eine einfache Tunika. Da der Stoff aber sehr schick ist, wollte ich ihn elegant verarbeiten wie eine Bluse. Also nähte ich eine „Blunika“, ein Oberteil, das beides vereint. Das für mich perfekt passende Schnittmuster ist Modell 108 aus Burda 7/2008. Meine Blunika hat angeschnittene Ärmel und eine schön geschwungene Passe mit einer Kellerfalte.

Im Rückenteil ist ein Reißverschluss angebracht. Durch zwei Abnäher ist das Rückenteil schön tailliert. Das Vorderteil ist deutlich weiter und durch die Kellerfalte sieht die Blunika von der Seite ein bisschen aus, als würde sie einen Babybauch verstecken. Aber vielleicht sehe das auch nur ich.

Schon während des Nähens wurde mir klar, dass die Bluse für mich kein Alltagsteil sein wird. Da ich für die Arbeit nur zu wichtigen Meetings oder Tagungen schick aussehen muss, werde ich die Blunika eher zu besonderen Anlässen tragen. Sie lässt sich perfekt mit meinem dunkelblauen Blazer kombinieren. Auch das Tochterherz rief beim Anziehen des Blazers sofort: „Mama, das sieht richtig geil aus!“ 

Um zu sehen, ob einem eine Farbe steht, soll man ja nun möglichst ungeschminkt bei Tageslicht mal eine Anprobe wagen. Und was ist da mein Fazit? Ein klares Mmmmmmnaaaaajaaaaa. Ich bin immernoch etwas zwiegespalten und fremdele mit der Farbe. Es ist ein recht dunkles Beige, das ist glaube ich ganz gut. Auch der Glanz und das Muster machen die Blunika einfach zu etwas Besonderem.

Dennoch wird beige nicht meine Farbe werden, zumindest nicht zur Zeit. Trotzdem bin ich froh, bei der Aktion mitzumachen und so einmal den tollen Stoff vernäht zu haben. Er lag ja jetzt schon eine ganze Weile, aber endlich habe ich den perfekt passenden Schnitt gefunden und hatte Motivation, die Blunika zu nähen. Wie die anderen Kreativen das Thema beige umgesetzt haben, findet ihr bei Tweed and Greet.

CC BY-NC-SA 4.0 12 Colours of Handmade Fashion – die Blunika in Beige von Marja Katz ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Biologin aus Köln mit zwei kleinen Kinnings. Liebt ihre Familie, ihre Nähmaschine, ihr Cello.
4 comments
  1. Ist Blunika eine Wortefindung von dir? Ja, oder?
    Mir gefällt sie gut. Man ist ja mehr Farbei bei dir gewohnt. Dennoch, mit dem Blazer sieht es schön aus. Vielleicht ginge das ja für weniger Anlass aber mehr als Alltag auch mit einer Strickjacke. Vielleicht nicht in seriös dunkelblau.
    lg monika

    1. Ja, Blunika ist eine Worterfindung von mir, das Wort trifft es find ich am besten 😉
      Du hast Recht, mit Strickjacke ist es sicher alltagstauglicher und mit einer anderen Farbe als dunkelblau vielleicht auch nicht so förmlich… Im Moment fällt mir aber keine allzu gute Kombifarbe ein, mhmmmm…

  2. Ein sehr schönes Material hast du für die Bluse gewählt. Die Farbe ist in der Tat nicht so einfach zu handeln, gerade nah am Gesicht. Wenn Du Lippenstift nicht abgeneigt bist, bei dieser Bluse kann er Wunder bewirken 😉 LG Kuestensocke

    1. Die Idee ist total super….Aber welche Farbe?! Da bin ich total ratlos. Eher pinkig oder eher klar rot? Schwierig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.