Weihnachtskleid Sew Along 2019

It’s that time of year again! Der Weihnachtskleid Sew Along startet heute auf dem Me Made Mittwoch Blog. Es ist eine sehr lieb gewonnene Tradition und ich freue mich, dieses Jahr wieder mit dabei zu sein. Im letzten Jahr hatte ich es nicht geschafft, weil die Fertigstellung meiner Dissertation kurz vor Weihnachten all meine Kapazitäten belegt hat.

Umso schöner ist es, 2019 voll motiviert mit einzusteigen. Meine dampfende Teetasse steht neben mir, draußen ist es kalt und die Sonne schickt einen späten Winternachmittagsgruß durch die Fenster. Kurzer Rückblick gefällig? Im Jahr 2013 habe ich das erste Mal beim Weihnachtskleid Sew Along teilgenommen und war seitdem – mit Ausnahme des letzten Jahres – jedes Mal dabei.

Zwei mal habe ich das Ashland Dress von Sew Liberated genäht, ein mal aus Leinen und einmal aus einem traumhaften Fischgrät-Flanell. Ein mal habe ich nach einem Burda-Schnitt und im vorletzten Jahr nach einem Stoff&Stil-Schnitt genäht. Das Weihnachtskleid 2016 aus orange-gestreiftem Wollstoff ist nicht im Bild – und auch nicht rechtzeitig fertig geworden. Überhaupt gehört für mich leider ein bisschen mit zur Tradition, nicht rechtzeitig fertig zu werden und erst beim Finale der Herzen ins Weihnachtskleid zu hüpfen.

Für dieses Jahr habe ich mir deswegen einen (hoffentlich) realistischen Plan bereitgelegt. Es soll ein einfaches, schwarzes Kleid geben, das eventuell auch im beruflichen Umfeld noch mal zum Einsatz kommen kann. Der Stoff ist ein sehr schön fallender Viskose, leider auch mit ein paar Polytierchen.

Als Schnittmuster habe ich derzeit zwei Burda-Schnitte im Auge, bei dem einer etwas femininer ist. Das ist Schnitt Nummer 120 aus Burda 6/2008. Das ist derzeit mein Favorit. Als zweiter Schnitt käme noch Nr. 111B aus Burda 7/2009 in Frage, der ist mir aber glaube ein bisschen zu office.

Ich bedaure sehr, dass die Burda so extrem abgebaut hat in den letzten Jahren und nur noch flatternde Rechtecke mit Rüschen im Magazin hat. Früher habe ich mir immer allermindestens die Weihnachtsausgabe gekauft, um in den schönen festlichen Kleidern zu schwelgen. Mittlerweile gibt es selbst dort keine richtigen Schnittmuster mehr, sondern nur noch Säcke ohne Taille, mit einem halbherzigen Abnäher im Brustbereich. Braucht kein Mensch, bin ja kein Weihnachtsbaum, sondern eine Frau.

Um das kleine Schwarze noch etwas festlicher zu gestalten, habe ich überlegt, wieder etwas Schmuck anzufertigen. Aus Benin habe ich einige sehr schöne Muscheln mitgebracht, die mit Bronzefarbe überzogen toll glänzen. Mit dieser letzten Idee im Kopf husche ich mal rüber zu den anderen Damen beim WKSA. Mal sehen welche schönen Weihnachtsprojekte dort geplant werden.

CC BY-NC-SA 4.0 Weihnachtskleid Sew Along 2019 von Marja Katz ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Marja Katz

Biologin aus Köln mit zwei kleinen Kinnings. Liebt ihre Familie, ihre Nähmaschine, ihr Cello.
14 comments
  1. Ein schwarzes Kleid! Sehr chic, aber schlecht zu fotografieren!
    Ich wünsche dir viel Spaß!
    LG Monika

  2. Ich finde beide Schnitte schön, aber der erste wäre mein Favorit. Und Schmuck aus bronzefarbeben Muscheln, das wäre auch was für mich.
    Liebe Grüße
    Sabine

  3. Hallo Marja,
    ich persönlich würde tatsächlich zum 111B tendieren. Stelle ich mir mit dem schwarzen Stoff sehr chic vor. Ich freue mich von deiner Entscheidung zu lesen 🙂
    Liebe Grüße,
    Sarah

  4. Na, das klingt doch nach einem guten und durchaus machbaren Plan und manchmal sind ja ein paar Polytierchen auch gar nicht so schlecht – da ist der Stoff etwas haltbarer und nicht ganz so knitteranfällig 🙂

    Die Muscheln stelle ich mir als Ohrringe vor, vielleicht auch als Brosche?

    Liebe Grüße, Anne

  5. Schwarzes Kleid mit bronze-Schmuck, das wird in jedem Fall toll. LG Kuestensocke

  6. Ich plädiere für Modell 120. Dein Stoff hat einen schönen Fall und da passt doch ein etwas schwingender Rock sehr schön. Der Muschelschmuck wirkt schon jetzt sehr fein dazu. Ich freue mich, dass Du wieder dabei bist und bin gespannt, wie Du Dich entscheidest.
    LG Ina

  7. Deine Weihnachtskleider sind alle so schön, ich kann mich gut an deine Ashland-Dresses erinnern und finde das Karokleid auch ganz toll!
    So ein schönes schwarzes Kleid kann man immer brauchen, ich finde den Rücken auch ganz schön vom Burdakleid NR 1. Viel Spass beim Nähen!

  8. Tolle Idee mit dem Muschelschmuck. Ich würde auch zu dem schwingenderen Schnitt tendieren.
    Schöne Grüße, Griselda

  9. Sehr edel, ich kann mir beide Kleider gut vorstellen, der Schmuck dazu ist der Hammer! LG Sarah

  10. Das Kleine Schwarze soll jede Frau im Kleiderschrank haben :). Ich finde, dass der erste Schnitt super zu dem schön fallenden Stoff passt. Bin sehr gespannt auf deine Entscheidung.
    LG Yvonne

  11. Wenn Du auch später noch Gelegenheit hast, so ein ‚Kleines‘ Schwarzes zu tragen, dann lohnt es sich sicher, dafür eines der beiden Schnittmuster zu verwenden. Wobei mir das erste Modell besser gefällt.
    Grüßle Bellana

  12. Ich reihe mich bei denen ein, die für den ersten Schnitt plädieren. Vielleicht durch die beeindruckende Reihe an Weihnachtskleidern sehe ich Dich eher in einem fließenden, femininen Kleid. LG Manuela

  13. Den ersten Schnitt finde ich sehr interessant und kann ihn mir auch sehr gut aus einem schwarzen Stoff vorstellen. Schön klassisch!

    LG Carola

  14. Das erste Modell finde ich sehr interessant, besonders die Träger. Ich freue mich auf dein Ergebnis.

    LG, Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.