Eine Garderobe für den kleinen Henri

Henri ist nun knapp 2 Monate alt und da braucht ein kleiner Junge natürlich eine schicke Garderobe.  Um Mamas Herz zu erfreuen und die Mädchen zu beeindrucken. Deswegen hat Henris Mama mich gebeten, ihm ein paar Hosen, ein Shirt und Mützchen zu nähen. Herausgekommen ist ein tolles Set, das ich auch bei made4boys zeigen möchte.

Henris Mama hat die Stoffe ausgewählt und hier sind sie – schicke neue Hosen für den kleinen Zwerg:

Der Schnitt für die Babyhose ist aus der Burda Kids vom letzten Jahr. Den finde ich aber eigentlich fast unbrauchbar, weil er unheimlich weit ist, die Beine sehr kurz undundund. Eigentlich hat an dem Schnitt nichts gepasst und ich habe ihn sehr stark verändern müssen. 
 
Die Stoffe sind alle von Lillestoff. Einmal die Sternchen
Einmal die Racoons
Und einmal die Äffchen…

Zu den Sternchen gab es noch ein passendes Oberteil. Das ist der Frechdachs aus der Zwergenverpackung 2 von Farbenmix. Kommt mir etwas groß vor, aber wird sich zeigen, ob es dann passt.

Bei so einem schönen Set darf natürlich ein Mützchen nicht fehlen…
Das gab es auch nochmal passend zu den Äffchen. Eine Mütze aus den Scandifruits ist für die große Schwester auch noch dabei. Den Schnitt für die Mützen hab ich anhand der Kopfumfänge selber konstruiert. Und bin darauf auch ein kleines bißchen stolz 😉
Größere Projekte gehen natürlich nicht ohne Pannen. Und so ist mir bei der letzten Naht, am Saum des Shirts, meine neue 4.5er Zwillingsnadel gebrochen. Arg! Die Hälfte des Saums hat sie geschafft, bevor sie sich verabschiedet hat und so schnell hätte ich keine neue bekommen. Was also tun?
Den restlichen Saum eben mit Zickzack versäubern, umschlagen und mit einer konventionellen Nadel im richtigen Abstand zweimal genau parallel absteppen. Von außen sieht man es kaum:
Zwillingsnadel:
Zwei parallele Nähte mit normaler Nadel:
Zwillingsnadel von innen: Der innenliegende Zickzack versäubert direkt beim Nähen die Kante:
Das gelingt natürlich nicht so sauber, wenn man Zickzack und Parallelnähte getrennt macht:
 Ein schönes Beispiel für die Vorteile der Zwillingsnadeln: Die Naht bleibt durch den Zickzack-Stich auf der Rückseite elastisch.
Die zwei parallelen Geradstiche lassen sich nicht mehr dehnen:

Nun denn, ich hoffe, das tut der Freude über die Klamotten keinen Abbruch. Bald müsste das Päckchen angekommen sein, dann werd ich’s wissen…

CC BY-NC-SA 4.0 Eine Garderobe für den kleinen Henri von Marja Katz ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Biologin aus Köln mit zwei kleinen Kinnings. Liebt ihre Familie, ihre Nähmaschine, ihr Cello.
5 comments
  1. Wow, der kleine Henri kann sich glücklisch schätzen find ich… Toll erklärt die Abschlüsse deiner Kleidung!!!!
    lg Aylin

  2. Superschicke Sachen bekommt der kleine Henri!!!
    Ich persönlich finde Frechdachs, Knuffelhose & Räuberhose (die anderen habe ich noch nicht genäht) von der Zwergenverpackung 2 sehr groß. Aber besser zu groß, als zu klein.
    Liebe Grüße, Bettina

  3. Klar, zu groß ist besser als zu klein. Ich finde es dennoch ganz schön ärglich – bisher habe ich kaum brauchbare Baby-Schnitte gefunden. Ein 68-Shirt von Burda war weiter als eine konventionelle 98(!!) und auch bei FM fallen die Babysachen oft zu groß aus. Wenn ich ein Schnitt SO viel korrigieren muß, kann ich ihn auch gleich selber machen… 😉

  4. Hallo, super Stoffe,
    Wo kann man sie bestellen?
    Danke schön,
    Josette

    1. Ich hatte die Stoffe damals von http://www.myo-stoffe.de Genau dieselben Stoffe haben sie sicher nicht mehr, aber sehr ähnliche andere schöne Stoffe sind immernoch im Sortiment.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.