KAM Snaps mit der Variozange von Prym

Die Variozange von Prym ist für mich eines der nützlichsten Werkzeuge, die es als Zubehör für das Nähen gibt. Die Zange ist sehr flexibel einsetzbar und kann durch verschiedene Aufsätze für alle möglichen Kurzwaren von Prym eingesetzt werden. Bei farbigen Druckknöpfen, Jerseyknöpfen, Ösen oder Anorakknöpfen ist jeweils ein passender Aufsatz dabei, so dass man die Knöpfe mit einem Plastikscharnier und Hammer in das genähte Werk einschlagen kann. Dabei leiden allerdings Fussboden, Mitbewohner und auch Nachbarn und so manches Mal ist mir im letzten Moment das blöde Plastikteil verrutscht, so dass ich fast meinen Daumen amputieret habe nicht alle Zähnchen der Metallknöpfe richtig geschlossen wurden. Die Aufsätze passen aber auch in die Variozange, was ein exaktes Befestigen der Druckknöpfe ermöglicht. Die Variozange wird mit Stanzen geliefert, so dass man sie direkt auch als Lochzange für 3 unterschiedliche Lochgrößen verwenden kann. Ein universelles Werkzeug also für sehr viele verschiedene Anwendungen – absolute Empfehlung auch für Anfänger. Bisher war ich mit den metallenen Druckknöpfen von Prym immer sehr zufrieden, da sie sehr haltbar und robust sind. Da es sie aber nicht in so schönen Farben gibt wie die trendigen KAM Snaps, habe ich mit der Anschaffung einer KAM Snaps-Zange geliebäugelt.

prym-variozange

Im Laufe der Zeit sammelt sich sehr viel Zubehör ansammelt und so habe ich gezögert – denn die Vorstellung, noch eine Zange herumfliegen zu haben – fand ich nicht ganz so attraktiv. Kürzlich gab mir meine Freundin Sabrina dann den Tip, dass es bei Frau Marzi in Köln-Sülz ganz neue Snaps-Aufsätze für die Variozange gibt. Endlich hat Prym es geschafft, auf den Zug der knallbunten Plastikdruckknöpfe aufzuspringen – es wurde aber auch Zeit! Frau Marzi erklärte mir dann, dass Prym selber jetzt auch die bunten Druckknöpfe herstellt. Die konnte ich nun noch nicht bewundern, aber die Aufsätze und die KAM Snaps des klassischen Herstellers nahm ich mit. Im Set enthalten sind drei Teile – ein Metallbolzen, ein sehr elastischer, durchsichtiger Gummiring und ein schalenförmiger Plastikaufsatz, der sehr den anderen Prym-Aufsätzen ähnelt.

snaps_variozange

Die Plastikschale kommt an die eine Seite der Zange. Der breite Gummiring wird über den Metallbolzen an die andere Seite gesteckt. Das Loch im Gummiring ist genau so klein, dass man den Bolzen fest hineinstecken kann und das Metall knapp unter der Gummioberfläche endet.snaps_variozange2

Nun bin ich ja ein absoluter Neuling was Snaps angeht und musste mir die Dinger mal etwas genauer anschauen. Ich gebe zu, ich habe eine Weile gebraucht, bis ich das System kapiert habe. Wie das so geht mit dieser Spitze und zwei anderen fast identisch aussehenden Teilen. Meinen Wissenszuwachs will ich euch natürlich nicht vorenthalten – ihr kennt mich ja. Die Snaps bestehen aus der Kappe (Cap), aus deren Mitte eine Spitze ragt. Dieses Cap kommt in die weiße Plastikschale in der Zange. Außerdem gibt es einen Sockel (socket) und einen Knauf (stud). Als ich die Packung das erste Mal öffnete, war ich etwas verwirrt, weil sich die Teile so ähnelten – vor allem wenn man nicht weiß, wie rum sie nun gehören. Im Bild seht ihr jeweils ganz oben die Kappe mit der Spitze, darunter die Oberseite des Knaufes (links) und des Sockels (rechts). Auf der Rückseite hat der Knauf einen Rand aus kleinen Punkten und der Sockel einen Rand mit Strahlen.snaps_variozange3

Zunächst wird die Kappe durch den Stoff gestochen und der Sockel als Gegenstück darauf gesteckt. Wenn man nun die Zange zudrückt, wird an dem Metallbolzen die Spitze der Kappe flach gedrückt und der Druckknopf so befestigt. Dabei wirkt der durchsichtige Gummiring mit dem kleinen Loch als Polster und Führung.snaps_variozange4

Danach wird der zweite Drücker befestigt. Kappe wieder in die weiße Plastikschale legen, Stoff an der passenden Stelle durchstechen und den Knauf auffädeln. Die Zange fest schließen, so dass die Spitze flach gedrückt wird und der Knopf befestigt wird. Je fester die Zange geschlossen wird, desto dicker wird der polsternde Gummiring und desto besser wird der Druckknopf dann funktionieren. snaps_variozange5

Falls sich die Snaps nicht richtig schließen lassen, kann man einfach noch mal die Kappe in die weiße Schale legen und die Zange richtig fest zudrücken. Der Knopf schließt nur richtig, wenn die Spitze richtig flach gedrückt ist.

snaps_variozange6

Ich finde das System ziemlich genial und werde in nächster Zeit sicher öfter die Snaps verwenden. Ich hoffe, sie halten, was sie versprechen und sind ähnlich lange haltbar wie die Metalldrücker von Prym. Die Snaps gibt es ja auch in anderen tollen Formen wie Sternen oder Herzen. Diese Erdbeeren hatte ich allerdings bisher noch nicht gesehen. Man bekommt sie auch mit der Variozange rein, allerdings ist das etwas schwieriger. Der Aufsatz ist leider etwas zu klein und fasst die Erdbeere nicht richtig.     erdbeer-snaps

Ich musste mehrfach von verschiedenen Seiten ansetzen, bis ich die Spitze der Erdbeere richtig geschlossen hatte und selbst dann war ich mit dem Ergebnis nicht hundertprozentig zufrieden. Vermutlich gibt es da für die KAM Snaps-Zange einen größeren Aufsatz, so dass es da besser geht. Vielleicht zieht Prym an der Stelle ja bald nach und erweitert das System auch für die Variozange

CC BY-NC-SA 4.0 KAM Snaps mit der Variozange von Prym von Marja Katz ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Biologin aus Köln mit zwei kleinen Kinnings. Liebt ihre Familie, ihre Nähmaschine, ihr Cello.
19 comments
  1. Das hast Du ja wirklich schön ausführlich erklärt. Ich habe mir auch gerade das Snap-Werkzeug-Set von Prym bestellt, denn die Griffe der KamSnap-Zange finde ich so „unbequem“. Mehr als 3 Drücker hintereinander kann ich nie machen, weil mir dann die Hand weh tut. Ich hoffe auf Besserung. 🙂

    LG LeelaMinzz

  2. Vielen lieben Dank für die ausführliche und detailgenaue Beschreibung! Ich wäre beinahe verzweifelt als ich die Snaps gekauft habe und die „tolle“ Beschreibung in der Verpackung gesehen habe

  3. Hallo, ich wüsste mal gerne, für welche Snap-Größe das SNAP-Werkzeug von PRYM gedacht ist. Es gibt ja verschiedene Größen (Durchmesser) der bunten Snap-Druckknöpfe.

    Ich habe die Variozange schon laaaange zu Hause liegen, allerdings habe ich keinerlei Werkzeug dazu, um Druckknöpfe anzubringen. Ich würde mir gern das PRYM-Werkzeug für Snaps kaufen und weiß nun nicht, ob für alle Größen (T3, T5) nur ein Werkzeug reicht??

    Wer kann mir helfen?

    LG Simona

  4. Die Werkzeuge von Prym sind für die Drücker in 12,4 mm gedacht. Natürlich nur für die Knöpfe von Prym und nicht die von der Konkurrenz.
    Das die Werkzeuge auch für einige KAM-Snaps passen ist nur ein schönes Nebeneffekt.

    1. Die Aufsätze von Prym für die Variozange und gibt es für sehr viele Größen aller möglichen Prym-Druckknöpfe. Wichtig bei dem neuen Aufsatz ist vor allem der Metallstift und der Gummiaufsatz. Mit dem kann man Snaps aller möglichen Größen anbringen, man muss nur die untere Schale entsprechend austauschen.
      Ob man mit der Variozange Color Snaps von Prym oder eben Kam Snaps anbringt, bleibt ja jedem selbst überlassen…

  5. Ich habe mir auch das Werkzeuge von Prym gekauft. Der Plaste Aufsatz passt auch perfekt, der Metallstift jedoch hält nicht im Loch der Zange.

    1. Hmm, das ist eigenartig. Hält er in keinem von beiden Löchern? Ich hatte etwas ähnliches einmal bei einem normalen Druckknopf-Aufsatz. Bei meiner Zange waren im Startset so kleine violette Plastik-Ringe dabei, die man in die Zange stecken konnte, damit das Loch etwas enger wird. Damit ging es dann.
      Vielleicht im Laden einmal nachfragen, ob es eine Lösung für das Problem gibt?

      1. Die Halterungen der Zange können ausleiern. Prym hat mit Artikel 673125 aber Ersatz im Programm.

        1. Super Tipp, meine Zange ist wieder wie neu mit den Ersatzringen.

  6. Super, Dein Beitrag hat mir gerade den Abend gerettet, vielen Dank! LG, Tily

    1. Du? Druckknöpfe? Kann ich mir gerade gar nicht vorstellen 🙂 🙂 Du hast doch immer so superschicke Sachen an…

  7. […] Eigentlich finde ich ja Metallknöpfe besser als Plastik, aber die gibts ja nun mal nur in silber. (Hier gibts auch noch einen Artikel zum Thema.) Im Nachhinein hätte ich mir die Arbeit sparen können, […]

  8. Recht vielen Dank für die tolle Beschreibung!
    Mir erging es wie Eva, die sich 2014 hier bedankt hat. ☺️
    Mein Mann und ich, beide handwerklich begabt, haben alle Möglichkeiten ausprobiert, die Snaps an den Stoff zu bringen. Wir sind gescheitet. Dank deiner guten Beschreibung weiß ich jetzt, dass ich mir ne Zange ? zulegen muss und wie ich die Teilchen befestigen kann. Mein Enkel wird sich dann hoffentlich über das fertige Bett-Utensilo freuen.

  9. Danke für die tolle Erklärung. Ich hatte zwar alles daheim, aber Prym ist ja nicht in der Lage eine anständige Anleitung beizufügen.

  10. Hallo, danke jetzt kann ich die Zange und die Snaps auch nutzen. Bestellt und ausgepackt, aber ehrlich eine Anleitung von Prym wäre schon schick gewesen. Ich habe das Sondermodell mit „klassischem“ Werkzeug + Color Snaps bekommen und wusste nun nicht was wohin und wierum. Deine Anleitung war kinderleicht. Die Snaps sitzen, allerdings fraglich, ob der Stoff das viele öffnen und schliessen, welches doch schwergängig ist aushält. Mal gucken

    1. Ich finde sie ehrlich gesagt auch etwas stramm und verwende sie deswegen eher selten und kaum für Kleidung. Das ist sehr schade, denn sie sind ansonsten echt schick!

  11. Vielen vielen Dank für die Anleitung! Ohne diese Anleitung hätte ich das nie gesschafft!

  12. Hallo, die Beschreibung ist super.Ich habe trozdem ein Problem mit der Zange,der weiße Aufsatz wie geht der raus? Da ist so ein rotes Werkzeug dabei,leider keine Beschreibung wie es gemacht wird.Wäre sehr dankbar Hilfe zu bekommen.Danke.

  13. Hallo,
    sehr gute Erklärung, aber leider sind die Bilder zum Teil etwas klein.
    Hast Du mal über eine Videoanleitung nachgedacht?
    Ich habe das Internet danach durchsucht, aber leider nichts gefunden.
    Du würdest damit sehr vielen Anfängern (so wie ich) eine große Freude machen.
    LG
    Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.