Kleidersommer selbst genäht

Die Mauersegler schreien den Sommer schon herbei und der Mai neigt sich seinem Ende. Irgendwie braucht wohl jeder etwas Farbe und Fröhlichkeit in diesem seltsamen, neuen Alltag. Das Nähen gibt einem ja alles Handwerkszeug in die Hand, selber wunderschöne Sommerkleider zu erschaffen. Ein luftiger Schnitt, ein passender Stoff, ein klein wenig Zeit. Schon ist ein neues Sommerkleid entstanden. Oder man setzt direkt mehrere Herzenswünsche um und erschafft sich einen eigenen, selbst gemachten Kleidersommer.

Das Alles hat Yvonet dazu inspiriert, die Aktion 4 Wochen 4 Kleider, die sie 2013 schon einmal initiiert hatte, neu aufzulegen. Der Start war schon in der letzten Woche, es ist mir aber zuerst einmal durchgegangen. Dabei finde ich die Aktion wirklich toll! Mir hilft so etwas sehr, eigene Gedanken zu ordnen und Pläne zu strukturieren. Ich habe in der letzten Zeit nämlich nicht nur unheimlich viele Schnittmuster gekauft, sondern auch einen gewissen Stoffvorrat abzubauen. Okay, ich geb’s zu. Ich hab auch unheimlich viel Stoff gekauft. Vorhin auch schon wieder.

Ob ich es, wie vorgesehen, schaffe, Montag den Nähplan und Sonntag ein fertiges Kleid zu präsentieren (eher nicht), werden wir sehen. Dafür kann ich diesen Montag direkt 3 Pläne für meinen Kleidersommer präsentieren, die alle schon in Vorbereitung und und damit ziemlich konkret sind. Beim Me Made Mittwoch habe ich zum Beispiel das unheimlich schöne Robe Alésia von Cozy Little Things gesehen. In meinem Kopf passte das perfekt zu einem japanischen Stoff, der vor kurzem in mein Lager gewandert ist.

Ein weiteres Kleid ist auch schon ziemlich konkret geplant. Der Schnitt ist kopiert, die ausgeliehene Burda müsste ich mal an Frau Nahtzugabe zurückschicken und den passenden Stoff habe ich sogar auch schon: Eine schöne, sommerliche Viskose mit großem Blumendruck. Warum habe ich noch nicht angefangen zu nähen? Ganz einfach: Die Brustteile so zu platzieren, dass die Blüten nicht auf sehr exponierten Stellen landen – das nervt mich immer etwas. Aber ich sollte es wohl einfach mal drauf ankommen lassen.

Und wie es so oft ist: der Schnitt, der mir zuletzt zugeflogen ist, schwirrt gerade am deutlichsten durch meinen Kopf. Es ist The Jessica vom Sew Sew Def Magazine. Im Designbeispiel mit einem afrikanischen Stoff genäht – und – da war doch was. Über 30m afrikanischer Stoff in meinem Lager nach einer Shoppingtour in den Straßen von Abomey-Calavi, Benin. So ein Zufall aber auch, das passt ja überraschend perfekt.

Tatsächlich kann ich mich schon wieder nicht entscheiden, womit ich anfangen soll. Wahrscheinlich ist es egal, denn jedes Projekt ist toll und passt zu einem Kleidersommer. Die Aktion läuft nun übrigens größtenteils auf Instagram unter #4wochen4kleider2020. Wer also noch Inspiration sucht, um Sommerkleider zu nähen, ist dort gut aufgehoben.

CC BY-NC-SA 4.0 Kleidersommer selbst genäht von Marja Katz ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Marja Katz

Biologin aus Köln mit zwei kleinen Kinnings. Liebt ihre Familie, ihre Nähmaschine, ihr Cello.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.