Viele bunte Kleinigkeiten

Die letzten Monate waren etwas turbulent, so dass mir das Nähen ein wenig abhanden gekommen ist. Nach wie vor ist aber Pflicht, dass die Kinder und auch meine Nichten zum Geburtstag etwas Selbstgenähtes bekommen. Im Frühjahr erstand ich einen wunderschönen Jersey mit großen runden Punkten, der zu einem zauberhaften Geburtstagsrock für meine große Nichte wurde. Von mehreren Seiten trudelten nun Bestellungen ein, unter anderem von meiner kleinen Nichte Janni. Ich bin sehr froh, dass der Stoff für 6-Bahnen-Röcke für drei Mädels, meine Nichten und meine Tochter, gereicht hat. Jetzt kann das arg verspätete (Turbulenzen!) Geburtstagspaket endlich auf die Reise gehen.

Kostüme für Kinder – Pinguin und Eule

Wie jedes Jahr gab es für die Kinder auch zum Karneval 2019 neue Kostüme, die ich ihnen genäht habe. Dieses Jahr haben sie sich gewünscht, dass ich ihnen einen Pinguin und eine Eule nähe. Irgendwie war ich nicht ganz so Detail verliebt wie im letzten Jahr und habe es mir etwas einfacher gemacht. Die Schnitte sind recht simpel aus normalen Schnittmustern für Oberteile abgeleitet.

Kostüme für Kinder – Eisbär und Pferd

Nachdem die Kostümproduktion mit ein paar Metern Flokati im letzten Jahr ziemlich eskaliert ist, wollte ich es dieses Jahr etwas ruhiger angehen lassen. Die Kostüme für die Kinder wurden natürlich wieder selbst genäht und vorher entsprechend gewünscht: Liese wollte ein Eisbär werden und Fefi ein Pferd. Nichts leichter als das! sagte ich mir, holte „ein bisschen Stoff“ und legte los. Tatsächlich sind die Kostüme in diesem Jahr recht einfach, aber wirkungsvoll.

Beide Kostüme sind einfach aus einem Longsleeve und einer Leggins abgeleitet. Die Oberteile habe ich an den Ärmelsäumen jeweils mit etwas Fell versehen. Der Eisbär hat eine weiße Leggins dazu bekommen. Über die Leggins kommt eine kurze Hose aus weißem Fell. Am Popo ist ein kleines Schwänzchen in der hinteren Naht mitgefasst. Das wackelt auch lustig beim Tanzen und ist Lieses Liebling.

Für die Hände habe ich kleine Eisbärentatzen genäht. Innen sind sie mit hellem Jersey gefüttert, damit sie angenehmer zu tragen sind. Mit schwarzem Jersey sind noch Tatzen appliziert. Leider verschwinden die etwas in dem dichten Fell, aber vielleicht kürze ich das einfach auch noch ein wenig an den Stellen. Mit der Heißklebepistole habe ich noch runde Öhrchen an einen Haarreifen geklebt – und fertig ist das Eisbär-Kostüm.

Bei dem Pferd wusste ich zunächst nicht, wie ich anfangen sollte. Aus braunem Fell habe ich eine weite Leggins genäht und dazu ein Oberteil aus braunem Jersey. Auch hier ist das weiße Fell am Ärmel ein ganz hübsches Detail. Aus braunem Fell habe ich einen Stoffstreifen genäht, bei dem hinten schmale Jerseystreifen in braun und schwarz zwischen gefasst sind. Mit Gummizug versehen kann der Pferdeschwanz so einfach an und aus gezogen werden. Ich wollte den langen Pferdeschwanz nicht direkt an der Hose anbringen, damit der kleine Kerl nicht jedes mal halb nackig dasteht, wenn beim Toben aus Versehen jemand auf den Schwanz tritt.

Da Fefi unbedingt Hufe wollte, habe ich für die Hände und Füße welche aus Moosgummi gebastelt. Die Form habe ich erst frei Hand auf Papier gezeichnet, um zu schauen ob sie gut um die Handgelenke und Beine passt. Dann habe ich sie aus Moosgummi ausgeschnitten, die Ecken gelocht und ein Satinband durchgezogen. Das Band ist in der Mitte innen mit Heißkleber befestigt, damit der Kleine es nicht verliert.

Noch kurz bevor es ernst wurde, fand ich, dass das Pferd unbedingt auch Ohren braucht. Also noch fix ein Stirnband aus dem Jersey genäht und Ohren aus Fell angesetzt. Der absolute Hingucker ist allerdings die Mähne. Für das Styling (Rasieren plus Aufstellen) ist der Papa zuständig. Der ist da tatsächlich gar nicht aus der Übung. Gut für den Jungen.

Das war die Kostüm-Action für die Kinder dieses Jahr. Ziemlich schaumgebremst. Die Kostüme sind robust, recht einfach und schnell zu machen. Und die Kinder sind wirklich sehr glücklich, mit ihren Kostümen. Natürlich gehen sie auch immer wieder gern an unsere Kostüm-Schublade und nehmen sich Kostüme aus den vergangenen Jahren. Vor allem der Regentropfen ist auch bei Besuchs-Kindern sehr beliebt. Es ist toll, wenn die Kostüme auch außerhalb der Saison geliebt und getragen werden.

Kindersachen für den Herbst nähen

Langsam läuft es wieder…herzlichen Dank für die vielen Kommentare auf den letzten Artikel, für den vielen Zuspruch. So langsam finden wir uns wieder. Jetzt habe ich sogar wieder genäht und – oh Wunder – die Sachen direkt fotografiert, so dass ich sie auch bloggen kann. Das Licht war fast schon weg und die Kamera murkste ein bisschen rum, trotzdem kann ich etwas präsentieren, tadaaa! Ich wollte ein paar Kindersachen für den Herbst nähen. Nichts bahnbrechend Neues, aber dafür Bewährtes.Kindersachen für den Herbst nähenDas Shirt für den Zwerg habe ich so ähnlich schon einmal vor knapp einem Jahr genäht. Damals aus grauem Kuschelstrick und mit Kapuze, dieses Mal mit coolem Faultierstoff und türkisen Sternen. Der Schnitt ist Nr. 26 Beagle Boy aus der Ottobre 4/2013. Eigentlich fand Fefi, das Shirt sieht wie ein Schlafanzug aus. Vielleicht liegt das an den Farben? Und überhaupt, können wir jetzt endlich weiter spielen? Für Jungs nähen

Die Ärmel haben Ellenbogen-Patches und Bündchen mit Sternen am Ärmel. Sind insgesamt etwas lang, obwohl die Größe sonst eigentlich gut passt, aber so ist das halt mit Ottobre-Schnitten. Erfahrungsgemäß wachsen die Kinder ja schneller raus als rein, so dass das mit den langen Ärmeln nicht so ein riesiges Problem ist. Für Jungs nähen

Das Shirt für Liese ist vom Schnitt her ein Dauerbrenner bei uns: Autumn Forest (Nr. 11) aus Ottobre 4/2014. Geht immer. Die Raffung im Vorderteil habe ich oft auch schon mit zwei Kellerfalten und darüber gesetzten Knöpfen als nettes Detail genäht. Der Stoff ist „Elfengeflüster“, ein Bio-Interlock, den ich (genau wie den Faultierstoff) vom Stoffmarkt habe. Da es etwas knapp war für zwei Oberteile, habe ich beim Pumuckl Stoffversand noch etwas nachbestellt, denn beide Stoffe sind Eigenproduktionen des Stoffhändlers.Herbstsachen für Kinder nähen

Zwei Oberteile? Genau, ich habe das Elfen-Shirt zwei mal genäht, weil meine kleine Nichte Geburtstag hatte und wie jedes Jahr von mir benäht worden ist. Dazu gab es einen Cordrock in Weinrot. Der 4-Bahnen-Rock schwingt wunderschön und ist oben mit einem passenden Bündchen eingefasst. Der Schnitt für den Rock ist der einfachste und schönste Rockschnitt aller Zeiten, mit nur einem Schnittteil. Der war irgendwann einmal in der Ottobre und ich habe ihn schon sehr, sehr oft in verschiedenen Ausführungen genäht.Herbstsachen für Kinder nähen

Den schönen roten Cord habe ich glaube ich auf der Annäherung geschenkt bekommen. Damit bin ich nun sehr zufrieden – ich habe es geschafft und konnte ein paar Kindersachen für den Herbst nähen. Die Sachen für die Herzensnichte wandern morgen in die Post und die Teile, die bei uns bleiben, werden jetzt schon heiß geliebt.