Frühlingsanfang mit Hollyburn

Zum heutigen Me Made Mittwoch möchte ich euch ein wunderbares Modell vorstellen, das nicht nur schnell sondern auch absolut unkompliziert genäht ist: Den Hollyburn Skirt von Sewaholic (via Santa Lucia Patterns). Inspiriert zu diesem wunderbar femininen Modell wurde ich von Frau Knopf, der ungekrönten Königin der Hollyburns. Auf der Annäherung habe ich diesen Schnitt das erste Mal gesehen, auch in vielen anderen Varianten an anderen Teilnehmerinnen. Aber ich glaube, nur Frau Knopf besitzt 6 Stück dieses Modells.

Hollyburn Skirt von Sew Liberated

Das Erfolgsrezept ist recht simpel: Man nehme einen unkomplizierten Schnitt mit wenigen Schnittteilen, unterschiedliche Längen und hübsche Details wie aufgesetzte Schnallen oder Gürtelschlaufen. Das Ganze abrunden mit etwas Praktikabilität in Form von Taschen – voilà – schon haben wir ein nicht ganz billiges aber trotzdem lohnenswertes Schnittmuster. Der Rock ist absolut geeigent für Nähanfänger und näht sich mit etwas Übung locker an einem Abend. Dabei kann man sich herrlich auf nette Details konzentrieren, wie z.B. weiße Ziernähte an den Taschen.

Hollyburn: Bund und Ziernaht mit TascheOder darauf, dass der Bund am Reißverschluss exakt aufeinander trifft. Genau wie die Ziernähte. Ich gebe es zu, manchmal bin ich wirklich etwas monk…Reißverschluss beim Hollyburn-RockDer Stoff ist ein sehr feiner, leicht changierender grauer Baumwollstoff, der leider leicht knittert, aber wunderbar fällt. Gekauft beim Marc Aurel-Outlet in Verl. Einen weiteren Hollyburn in hellem braun nähe ich beim nächsten Nähkränzchen mit meiner Freundin weiter und dann verabschiede ich mich so langsam von den Winterstoffen. Zum Glück kann man grau ja beliebig kombinieren und wenn im Laufe des Tages die Sonne wieder so toll herauskommt, werde ich mir die Bluse vom Leib reißen und mit meinem Top (nach Burda 3/2014) ein bisschen den Frühling einläuten.

Hollyburn-Rock und Tank-TopDen Rock habe ich übrigens eine Nummer größer zugeschnitten, damit er nicht so hoch auf Taille sitzt, sondern etwas niedriger auf Hüfte. Hat größenmäßig gut geklappt. Allerdings ist der Bund ein einfaches Rechteck und kein Formbund, was in der Taille gut funktioniert, in der oberen Hüftregion aber manchmal etwas zum Abstehen des Bundes führt. Insgesamt sitzt er aber gut und ich bin sehr zufrieden.

Hollyburn-Rock und Top in der RückansichtIch habe mich nur gefragt, ob ich am Bund einen Streifen weiße Wäschespitze annähen soll, damit es nicht ganz so langweilig aussieht. In Kombi mit dem dunklen grau sieht die Spitze sehr edel aus. Auf der anderen Seite ist der Rock so sehr universell. Gibt es Meinungen dazu?

CC BY-NC-SA 4.0 Frühlingsanfang mit Hollyburn von Marja Katz ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Biologin aus Köln mit zwei kleinen Kinnings. Liebt ihre Familie, ihre Nähmaschine, ihr Cello.
11 comments
  1. Da ist er ja! Toll! Ein wunderhübsches Teil.
    Ich würde die Spitze glaube ich erst mal weglassen, wenn du sie vermisst kannst du sie ja immer noch dran nähen.
    LG aus Paderborn

  2. Schon lange habe ich mir keinen Rock genäht. Dieser gefällt mir sehr gut und ist eben auch noch einfach. Also, die Wäschespitze würde ich weglassen. So ist der Rock wunderbar klassisch und wie Du sagst, vielseitig.
    Liebe Grüsse,
    Claudine

  3. Wow, das Top ist aber auch sehr toll. Super Stoff! Der Schnitt ist mir völlig entgangen. welche Burda war das? Vielleicht muss ich mir die mal in Lucy’s Burda-Bibliothek ausleihen. Ich finde nämlich, dass Burda viel zu wenig Basics beinhaltet. Ich hab ja einige aus unterschiedlichen Jahrzehnten, aber in keiner ist ein einfaches Longsleeve, T-Shirt oder Top. Alles was ich gefunden habe, ist irgendwie asymmetrisch mit irgendwelchen Zipfeln. Das nervt.

    Der Hollyburn ist hingegen wirklich ein toller Basicrock mit super Taschen. Den wirst du bestimmt oft tragen. Wenn ich mir so recht überlege, würde ein Spitzensaum bestimmt nicht die Tragbarkeit reduzieren. So ist er auch toll, aber eine weiße Spitze würde auch gut passen.
    LG und einen schönen Frühlingstag!

    1. Ich hab den Artikel aus dem letzten Sommer zum Top und die Burda-Ausgabe noch mal im Artikel eingefügt. Es war Burda 3/2014…kann ich Dir auch schicken, wenn es in Berlin keiner hat. Oder ich pause Dir Deine Größe fix ab – sind ja nur zwei Schnittteile. Burda hat wirklich kaum Basics – vor allem nicht von der Sorte: schnell, alltagstauglich, universell. Und Jersey? Geht schon mal gar nicht…oder nur in Ausnahmefällen. Das finde ich auch etwas nervig bei Burda und ich denke, dass sie damit sehr viel Potential verspielen…

  4. Sind wir nicht alle ein wenig monk? Sieht super aus dein Rock, sehr schön kombiniert!

    Liebe Grüße, Jessica

  5. Der Rock sieht klasse aus. Und er ist auch schön kombiniert mit der sonnengelben Bluse und Top. Ich würde die Spitze dran machen. Ein wenig Gedöns kann auch ein Basic Rock gut vertragen. Tatsächlich mag ich gerade diese Röcke, die so ein kleines Detail haben. Tolle Verarbeitung! LG

  6. Zauberhaft! Der Rock ist große Klasse und passt zu allen Farben im Kleiderschrank. Ich würde ihn vermutlich so lassen, mag das schlichte Design sehr gern, dafür kannst du dich mit bunten Oberteilen austoben oder Ketten und Broschen. LG Kuestensocke

  7. Sehr, sehr schön, Dein Rock. Ich suche grade sowieso nach einem Schnittmuster, und mit Sewaholic bin ich bis jetzt (ok, einmal :)) gut zurechtgekommen.
    Danke fürs zeigen!
    Liebe Grüße
    Sandra

  8. Wunderbar dein Holyburn … Ich mag den Schnitt auch sehr, hab leider nur /erst zwei Varianten ;0))

    Liebgruß Doreen

  9. Ich finde deinen Hollyburn gut, so wie er sit. Das Topstitiching ist dir ja auch wirklich perfekt gelungen! Für meinen nächsten Hollyburn, will ich mir einen Formbund basteln. Nur einen Hollyburn nähen, geht irgendwie nicht, oder 😉
    Liebe Grüße
    Constance

    1. Stimmt! Bin gespannt ob noch mehr so schöne Hollyburns folgen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.