Stoffwechsel-Finale: halbfertiges Sommertop

Ich habe in meinem letzten Artikel ja schon angedeutet, dass ich mit dem Nähen nicht so voran gekommen bin, wie ich wollte. Arbeit, dann Urlaub und gebrochener Finger – kurz: normaler Alltagswahnsinn – haben mich sehr daran gehindert, an meinem Stoffwechsel-Teil weiterzuarbeiten. Stoffwechsel ist eine Aktion, die von Lotti Katzkowski und Frau Siebenhundertsachen in’s Leben gerufen wurde. Dabei werden Stoffpartnerinnen ausgelost, die sich entlang eines Näh-Steckbriefes mit Stoff beschenken. Die Auflösung, wer wen bewichtelt hat, gibt es natürlich erst am Ende der Aktion. Ich habe einen absoluten Traumstoff erhalten, für den mir meine Stoff-Patin ein bis zwei Sommertops vorgeschlagen hat. Prima Idee, ich hab nämlich eine ausgeprägte Oberteilschwäche! Mit den kleinen Blümchen ist der Stoff schon sehr romantisch und so wollte ich eine Bluse oder ein Top wählen, das nicht so verrüscht und verspielt ist, damit es nicht zu süß wird. Meine Wahl fiel auch Modell 116 aus Burda 7/2008.Sommerbluse nähen nach Burda-Schnittmuster

Ganz schlichte Ärmel, eine Raffung unter der Brust und ein weiter, runder Ausschnitt. Das passte für mich perfekt auf diesen Stoff. Also fix Schnitt kopiert, zugeschnitten, abgekettelt und zusammengenäht. Schon bei der ersten Anprobe war mir direkt klar: Das wird ein Lieblingsteil! Sommerbluse nähen

Die Hauptteile der Bluse inklusive Beleg sind zusammengenäht und abgesteppt. Es fehlen noch die Ärmel, die Knopfleiste, das Bindeband und der Saum. Das Bindeband wird aus dem ungemusterten, dunkelblauen Rand des Stoffes. Die Ärmel einzusetzen wird kein großes Problem, aber was ich mit Saum und Knopfleiste mache, weiß ich noch nicht so genau. Ich schwanke zwischen stoffbezogenen oder weißen Knöpfen. Für den Saum liebäugele ich mit einem dunkelblauen Rollsaum, damit nicht zuviel von der Borte verschwindet. Die habe ich etwas knapp zuschneiden müssen, damit ich am Rand noch den Platz für das Bindeband habe. Eigentlich gefällt mir für eine Bluse ein umgeschlagener Saum besser…aber hm. Vielleicht habt ihr ja eine Meinung dazu? Sommertop nähen

Ob ich aus dem Stoff noch ein zweites Top bekomme, weiß ich noch nicht so genau. Ich könnte mir sogar vorstellen, dasselbe Top noch einmal zu nähen – nur in einer ärmellosen Variante. Die Bluse gefällt mir so ohne Ärmel nämlich schon ziemlich gut.

Meine liebe Stoffpatin, ich möchte mich herzlich bei Dir bedanken! Du weißt ja, dass Du mit diesem Stoff bei mir absolut in’s Schwarze getroffen habe. Du hast eine tolle Wahl getroffen und mir eine sehr große Freude gemacht. Der Stoff hat eine erstklassige Qualität und lässt sich phantastisch verarbeiten. Ich hatte überhaupt keine Probleme, mit dem Stoff warm zu werden, ich konnte ihn mir direkt sehr gut zusammen mit dem Schnittmuster vorstellen. So eine leichte Übung ist die Stoffwechsel-Aktion wirklich nicht immer. Ich habe eine leise Vermutung, wer Du sein könntest, wobei das eher geraten ist und sich an Hamburg orientiert. Da Sinje als Absender angegeben war, tippe ich, dass Du auch Hamburgerin bist. Mit der Art, wie Du geschrieben hast, hatte ich das Gefühl, wir würden uns kennen. Deine Stoffwahl outet Dich als sehr gute Stoffkennerin und wie Du von dem Stoffgeschäft geschrieben hast, hatte ich das Gefühl, Du könntest in einem arbeiten? Nunja, auch wenn es sehr viel Spekulation ist, könnte ich mir vorstellen, dass Du Frau Crafteln bist?

Die anderen Stoffwechsel-Projekte – fertige und unfertige – gibt es beim Stoffwechsel-Finale bei Frau Siebenhundertsachen.

 

CC BY-NC-SA 4.0 Stoffwechsel-Finale: halbfertiges Sommertop von Marja Katz ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Biologin aus Köln mit zwei kleinen Kinnings. Liebt ihre Familie, ihre Nähmaschine, ihr Cello.
5 comments
  1. Klasse, der Schnitt passt wirklich perfekt zum Stoff! Ich finde breitere Säume ja auch schöner, die fallen auch besser, du könntest ja einen Saumbeleg machen? Aus dem kleingeblümen Teil des Stoffes oder aus einem passenden dunkelblauen?

    1. Danke für die Idee mit dem Saumbeleg! Manchmal fällt einem das naheliegendste irgendwie nicht ein. Aber ich bin bei dünnem Stoff so auf schmale Säume gepolt, dass ich daran nicht gedacht habe. Aber Du hast recht, breite Säume fallen besser. Das werde ich auf jeden Fall probieren!

  2. Das wird eine schöne Bluse, ich drücke die Daumen, dass das Wetter noch schön bleibt, damit du sie auch noch tragen kannst. Ich finde Lucys Idee, einen Saumbeleg zu machen, sehr gut. Es wäre wirklich schade, wenn etwas von der schönen Bordüre wegzunehmen.
    LG Rita

  3. Liebe Antonia,

    ich freue mich sehr sehr (SEHR) zu lesen, dass dir dein Stoff gefällt – ich bin nämlich nicht nur die Absenderin, sondern auch deine Stoffpatin! Wie immer viel zu spät, hänge ich gleich noch ein großes SORRY mit dran, dass ich jetzt erst aus dem Versteck komme.

    Das Täuschungsmannöver, einfach korrekterweise meinen Namen als Absender einzutragen, war etwas unfreiwillig – die gute Dame im Hermesshop hatte sich geweigtert, das Paket anonym zu versenden. Den Stoff habe ich bei der Glücksmarie gekauft – dort arbeite ich zwar nicht, aber weil ich dort in der Nähe wohne, gehöre ich mehr oder weniger zum Inventar. Du lagst also mit deiner Vermutung also gar nicht mal so falsch!

    Das Top ist super geworden, egal für welche Saumvariante du dich entscheidest. Ziemlich genau so etwas hatte ich mir für dich vorgestellt, als ich loszog. Ich schließe mich Lucy an, was den breiten Saum angeht, meistens liegen die einfach schöner.

    Viele liebe Grüße aus dem nassen Hamburg und weiter gute Besserung für deinen Finger!

    Sinje

    1. Liebe Sinje,
      vielen, vielen Dank!!! Der Stoff war ein absoluter Volltreffer – schön, dass wir auch denselben Stil bei der Umsetzung im Kopf hatten. Ich denke, beim Finale der Herzen werde ich ein fertiges Teil zeigen können. Für den Saum favorisiere ich auch die breite Variante, die Idee mit dem Saumbeleg ist wirklich gut!
      Ich hatte kurz mit dem Gedanken gespielt, ob es nicht wirklich einfach Dein Absender sein könnte…aber dann dachte ich: Neiiin, das macht doch keiner 😉 Wie man sieht, kommt es eben doch öfter anders als man denkt. Ich habe mich jedenfalls sehr gefreut über den schön eingeschlagenen Stoff und die Karte. Ein voller Stoffwechsel-Erfolg 🙂

      LG
      Antonia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.