Das Eisblumenkleid – Butterick 6018

Vorhang auf! Es ist vollbracht. Endlich habe ich mein Eisblumenkleid fertig gestellt. Nachdem ich mit dem Probekleid – das Kleid der Herzen – einige Scherereien hatte, wurde mir beim Nähkränzchen empfohlen, das eigentlich geplante Kleid direkt nachzuschieben. Auch wenn ich jahreszeitlich eigentlich schon einen Schritt zu weit im Frühling war. Aber das Argument, dass ich jetzt noch genau über Änderungen am Schnittmuster Bescheid wisse, hat mich letztendlich überzeugt. An die geplanten Änderungen an der Ärmelkugel, dem Ärmelausschnitt etc. hätte ich mich im kommenden Winter auch kaum noch erinnern können. Aber der Reihe nach.Butterick 6018 mit langen Ärmeln

Zuerst war da der Stoff, den ich bei unserem gemeinsamen Nähnerd-Ausflug nach Krefeld bei Fashion for Designers auf einer Musterkarte entdeckte: Eine relativ starke, aber dehnbare Baumwolle mit einem atemberaubenden Muster in verschiedenen Blautönen. Das Muster sah für mich nach einer Mischung aus Ornamenten, stilisierten Kreuzen und Eisblumen aus – in allerschönster Skyrim-Optik. Trotz des relativ hohen Preises (18€/m) habe ich mir 3m des Stoffes bestellen und aus Spanien liefern lassen. Als der Stoff ankam, war ich total verzückt, aber auch genauso ratlos, mit welchem Schnitt dieser Stoff wohl am besten wirken würde. Mir schwebte wegen des Musters eine Art Eiskönigin-Kleid vor. Nicht zu weit ausgeschnitten, evtl mit Kragen und Ärmeln, die mindestens über den Ellenbogen reichen. Lange habe ich kein richtiges Schnittmuster gefunden, aber nach Empfehlungen auf Twitter bin ich schließlich auf den Retro-Schnitt von Butterick gekommen – Butterick 6018. Das Kleid gibt es einmal mit herzförmigem Ausschnitt und einmal mit Reverskragen, an den kurzen Ärmeln sind Manschetten angebracht. Die sehr feminine Silhouette von Butterick 6018 und die Details Kragen, hochgeschlossen, Manschetten passten für mich sehr gut zu den Attributen, die ich mit so einer Eiskönigin verbinde: unnahbar, formal, eisig weiblich und nicht zuletzt: winterfest. Gerade auch das letzte war für mich wichtig, da ich kaum langärmelige Kleider im Schrank habe und diesen Stoff perfekt fand, die Lücke zu schließen.

Butterick 6018 – Kleid der Herzen

Tatsächlich. Ich habe es geschafft. Das auf der Annäherung angefangene Kleid ist fertig. Eigentlich sollte es nur ein Probekleid werden, da ich mit dem Schnittmuster von Butterick gern einen sehr teuren Stoff verarbeiten möchte. Ich habe erst ein Kleid nach Butterick genäht, das mir auf Anhieb gut gepasst hat. Daher habe ich für dieses Probekleid dieselbe Größe zugeschnitten, nachdem ich im Schnittmuster die engsten Stellen nachgemessen und mit meinen Maßen verglichen hatte. Als ich den Stoff zeigte, habe ich schon sehr viele gierige Augen und großes Gejauchze erfahren. Die leichte, schwarze Viskose mit weißem Herzchen-Druck und breiter weißer Herzchen-Borte ist schon etwas Besonderes.

butterick6018-2

MMM mit Waffenschein – Butterick B5745

Am heutigen Mittwoch im Mai gönnt der Frühling uns schon einen sonnigen Blick auf den Sommer. In kurzer Zeit ist es warm geworden, so dass Stimmung und Kleidung leichter sind, im Radio die Wassertemperaturen der umliegenden Seen durchgegeben werden und man sich in der Mittagspause in die lange Schlange vor der Lieblingseisdiele einreiht.
Heute trage ich mein “Waffenscheinkleid”, Butterick B5745. Den Schnitt kann man auch mit zwei Ärmelvarianten nähen, aber da ich noch ein zweites Frühlingskleid mit Flügelärmeln genäht habe, wollte ich hier darauf verzichten.
butterick-b5745_4
Das Kleid hat unglaubliche 18 Teile(!), was einige Geduld beim Abpausen des Schnittmusters und Zusammennähen erfordert. An das figurbetonte Oberteil schließt sich ein weites, wunderbar schwingendes Rockteil an. Ich habe das Kleid beim Nähkränzchen mit Miri und Sabrina genäht und wir waren schon bei der ersten Anprobe erstaunt, wie gut es sitzt.
butterick-b5745_2
Der Stoff ist eine bedruckte Popeline von Alfatex – eine sehr schöne und gut zu verarbeitende Qualität. Allerdings minimal elastisch, so dass es bei den vielen Nähten besser ist, mit einer weiten Stichlänge zu nähen. Der Rückenausschnitt ist deutlich tiefer als der Halsausschnitt, was mir eigentlich gut gefällt. Aber nach zwei mal tragen, fällt mir nun auf, dass das Kleid im Rücken noch 1-2cm enger sein könnte. Vielleicht korrigiere ich das noch, wenn ich mal viel Zeit und Lust habe.
butterick-b5745_3
Zuerst wollte ich als Kontrastfarbe olivgrün setzen, habe mich dann aber doch für petrol entschieden. Als ich für das Kleid 10m Spitze in dieser Farbe bestellte, war für mich klar: für dieses Kleid brauche ich einen Waffenschein. Im Schnittmuster ist noch ein Stoffgürtel vorgesehen, den ich eigentlich aus unifarbener Baumwolle nähen wollte. Da es aber sehr schwierig ist, genau diesen Farbton zu finden, habe ich überlegt, einen schmalen Gürtel aus dem Stoff des Kleides zu nähen und ein breites Band der Spitze zweireihig anzubringen. Damit hätte ich genau den richtigen Farbton, denke aber, dass die Spitze für einen Gürtel mit Stoff unterlegt sein sollte. Meinungen dazu?
butterick-b5745
Für den Saum habe ich zum ersten mal den Blindstichfuß meiner Overlock benutzt. Es hat zwar etwas Übung gebraucht, aber schließlich war ich mit dem Ergebnis ganz zufrieden. Die Mühe eines Blindsaums muss man sich natürlich nicht machen, wenn man sowieso Spitze darüber anbringt. Aber ich fand es verlockend, es einmal auszuprobieren und in einem Arbeitsschritt umzuschlagen, zu versäubern und festzunähen.
Man kann es auf dem Foto zwar nicht ganz so gut erkennen – aber die Prinzessnähte sind in petrol/türkis doppelt abgesteppt. Das Kleid ist ungefüttert, die einzelnen Teile habe ich mit Overlock versäubert. Nach dem Zusammennähen schön bügeln und absteppen – mit weißem Unterfaden, damit die Steppnaht von innen nicht so auffällig ist.
butterick-b5745_5
Ob es heute viele Frühlingskleider beim Me Made Mittwoch geben wird? Ich bin gespannt!