Tags

, , ,

Es ist schon eine ganze Weile her, Wochen und Monate, seit ich das letzte mal gebloggt habe, genäht habe und diese tollen Bügelbilder bekommen habe. Ganz schön eingerostet bin ich, mal sehen, ob das alles so klappt. Beim Nähen hatte es schon kleinere Pannen gegeben – aber von vorn. Als sich eine liebe Freundin vor einem guten Jahr selbstständig machte mit dem Entwerfen, Plotten und Verkaufen von Bügelbildern, bot sie mir ziemlich direkt an, ob ich nicht einmal Bügelbilder testen wolle. Ziemlich fix bekam ich nicht nur zwei Bügelbilder für Liese und Fefi, sondern auch noch eine Sonderanfertigung für die Große. Denn: mit ihrem graphischen Background, den Nadine von Berufswegen her hat, kann man ihr auch gut eine bestimmten Wunsch beschreiben, den sie dann sehr phantasievoll umsetzt. Also enthielt unser Päckchen ein U-Boot für den Zwerg, eine Pusteblume für die mittlere und ein Regenborgen-furzendes Einhorn für die ganz Große.

Bügelbilder Heggen Design

Wir haben uns riesig über das Päckchen gefreut, trotzdem lag das Projekt jetzt ewig, bis ich es umgesetzt habe. Irgendwie habe ich es extra gut machen wollen, stattdessen hat es extralange gedauert und dass das extrem kontraproduktiv ist, habe ich nun auch gelernt. Schon eine ganze Weile habe ich den Stoff, einen hellgrünen, melierten, wunderschönen Jersey, der farblich perfekt zu den Bügelbildern der Kleinen passt. Schließlich habe ich Raglan-Shirts zugeschnitten und mich an das Aufbügeln gewagt. Nie vorher getan, aber immer daran interessiert gewesen, weil so viele Blogs mit starken, selbst entworfenen Motiven aus dem Schneidplotter geglänzt haben. Das Aufbügeln ging dann viel besser als ich dachte. Das U-Boot war absolut kein Problem und hat auf Anhieb funktioniert. Das Ergebnis finde ich klasse. Bei dem Löwenzahn musste ich die filigranen Stellen noch etwas nachbügeln, aber dann saßen die auch perfekt.

aufbuegeln

Beim Nähen ging natürlich etwas schief – ich schrieb ja, ich bin etwas eingerostet. Das Vorderteil von Lieses Shirt habe ich auf Links eingenäht. Clever. Also noch mal raustrennen, aufbügeln, zusammen nähen. Und nachdem ich gesäumt hatte, wollten die Mäuse die Shirts natürlich sofort anziehen. In den Garten fahren und Bilder machen. Nun bin ich so, dass ich im Garten zunächst nach meinen Blümchen schaue – und meine Kinder sind so, dass sie innerhalb kürzester Zeit Erde, Obst und Wasserpistolenwasser überall an sich drankleben haben. Also gibt es nur Bilder mit Erdbeermund und Gartenstaub.

beide

Erdbeermund weggewischt, stolzes Blumenkind zeigt ihr feines, neues Shirt.

blumnkind

Ja, die Sonnenhüte sind natürlich auch neu. Außen ein wundervolller Patchwork-Stoff mit Schmetterlingen. Der Innenstoff ist bei Liese mit Flamingos (JA! Flamingso sind die neuen Eulen!!!) und bei Fefi aus schönem grauen Leinen, den ich bei der Annäherung mal vom Tauschtisch gegriffen habe. Beide Hüte können als Wendehüte getragen werden – je nach Tagesstimmung – und das beste ist: Es sind Freebooks. Der Schnitt von Lieses Sonnenhut ist von Pattydoo, der für Fefi ist der altbewährte von Ottobre. Fefi, sag mal, hast Du auch ein neues T-Shirt? Kann es sein, dass das schon ganz schön schmutzig ist?

sonnehut

Zeig mal! (Kind wischt sich noch schnell die Hände am Shirt ab, damit sie sauber sind, wenn das Foto geschossen wird. Versteckt die Hände dann hinter dem Rücken, damit man das tolle, neue Shirt sieht.)

uboot

Auch wenn ich keine aus dem Ei gepellten Bilder vorzeigen kann, die Bügelbilder von Heggen Design kann ich absolut empfehlen. Kindgerecht, schön designt, leicht zu verarbeiten und sofort zum Lieblingsteil mutiert. So muss es doch sein, oder?

CC BY-NC-SA 4.0 Kindersachen mit Bügelbildern verschönern von Marja Katz ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.