Kostüme für Kinder – Pinguin und Eule

Wie jedes Jahr gab es für die Kinder auch zum Karneval 2019 neue Kostüme, die ich ihnen genäht habe. Dieses Jahr haben sie sich gewünscht, dass ich ihnen einen Pinguin und eine Eule nähe. Irgendwie war ich nicht ganz so Detail verliebt wie im letzten Jahr und habe es mir etwas einfacher gemacht. Die Schnitte sind recht simpel aus normalen Schnittmustern für Oberteile abgeleitet.

Beide Kostüme haben Kapuzen, die gefüttert sind. So konnte ich den Schnabel ganz einfach zwischen beide Stofflagen fassen. Die Schnäbel sind aus gelbem Pannesamt genäht und mit zwei Lagen dickem Vlies gefüttert. Die Schnäbel habe ich frei Hand aus dem Vlies ausgeschnitten und dann auf den Stoff übertragen. Zusammengenäht habe ich alles in einem Rutsch, indem ich den Pannesamt rechts auf rechts gelegt habe und oben und auf beide Stofflagen den Vlies aufgelegt habe. Sozusagen ein Stoffsandwich, bei dem der Stoff innen und das Vlies außen liegt. Mit Overlock zusammen genäht und dann in die Kapuzen eingearbeitet.

Für das Eulenkostüm habe ich zunächst einen Kapuzenpulli aus braun-meliertem Viskosejersey genäht. Der Pulli soll auch nach Karneval noch tragbar sein, weil dem Sohnemann der Stoff so gut gefällt. Schnittmuster ist Beagle Boy (26) aus Ottobre 4/2013. Denselben Schnitt habe ich genommen, um das Feder-Oberteil zu nähen. Frei Hand habe ich Vorder- und Rückenteil verlängert und abgerundet. Insgesamt habe ich es größer zugeschnitten, weil der transparente Federstoff null elastisch ist. Die Flügel sind in Ärmel- und Seitennaht zwischen gefasst.

Dafür habe ich die Schnittteile für Vorderteil und Ärmel im rechten Winkel zusammen gelegt und einen welligen Flügel auf Papier gezeichnet, den ich dann für jede Flügellage an den geraden Kanten etwas verkürzt zugeschnitten habe. Zusätzlich zu dem transparenten Voile mit Feder-Druck habe ich hier dunkelgrauen, weichen Tüll genommen, der sehr schön elastisch ist. Die Kanten der Flügel sind mit einem einfachen Rollsaum versäubert.

Beim Nähen der Ohren habe ich kleine Zipfel aus weichem Tüll zwischen gefasst. Die Ohren sind mit Resten vom Vlies gefüllt und von Hand auf die Kapuze aufgesetzt. Da der transparente Voile ziemlich steif und kratzig ist, ist die Eulenkapuze mit braunem Viskosejersey gefüttert, damit sich das Kostüm angenehmer trägt. Als Hose nahmen wir einfach die kuschlige, braune Hose vom Pferdekostüm aus dem letzten Jahr.

Genau wie das Eulenkostüm ist der Pinguin auch aus einem einfachen Oberteil-Schnitt abgeleitet. Als Schnittmuster habe ich Pentagram (28) aus Ottobre 4/2013 genommen. Das hintere Oberteil habe ich verlängert zu einem Pinguin-Schwänzchen. Im vorderen Oberteil habe ich im Papierschnitt ein Oval angezeichnet, das ich aus dem Vorderteil dann ausgeschnitten habe. Mit weißem Jersey habe ich dieses Oval dann wieder eingenäht (Nahtzugaben beachten beim Ausschneiden!). Damit der schwarze Pannesamt sich am Rand nicht einrollt, habe ich einen Beleg gebastelt, der hinten den kompletten Schwanz und vorn einen schmalen Streifen abdeckt. Der Beleg ist mit Overlock gesäumt und mit wenigen Handstichen festgenäht.

Mein liebstes Detail am Pinguin sind die aufgeklebten, großen Wackelaugen. Die sehen sehr witzig aus, fallen aber leider leicht ab, wenn sie nur geklebt sind. Meine Idee ist jetzt, die Wackelaugen auf Klettband zu kleben und auf die Kapuze Klettband zu nähen. So bleibt das Kostüm auch leicht waschbar. Eine wichtige Lektion im Karneval dieses Jahr: Kostümteile, auf denen Zug sein könnte, so dass sie abreißen, lieber mit Klett befestigen. Dann lösen sie sich am Klett ab und können einfach wieder fest gepappt werden. Die zweite wichtige Lektion ist, niemals unelastische Stoffe für Kostüme zu verwenden. Das ist einfach viel unpraktischer, die Kinder ziehen es weniger gern an, weil es nicht so bequem ist und ob es im nächsten Jahr noch mal passt, ist fraglich. Mit den Flügeln kommt der Zwerg schwer in die Jacke, bei sehr elastischen Stoffen (z.B. nur weicher Tüll) hätte es das Problem wahrscheinlich nicht gegeben, weil das Kostüm an allen Stellen nachgeben kann.

Wir haben wieder viel gefeiert und die Kostüme sehen entsprechend durch gerockt aus. Auch die Flokati-Monsterkostüme waren wieder im Einsatz und wurden viel bestaunt. Ich bin sehr froh, dass sie noch passen und auch die erste Wäsche einigermaßen überstanden haben. Für das nächste Jahr möchte ich mir ein schönes Kostüm für den Geisterzug nähen. Dort war ich dieses Jahr das erste mal mit Freunden und war ganz begeistert von vielen märchenhaften und phantasievollen, leuchtenden Kostümen.

CC BY-NC-SA 4.0 Kostüme für Kinder – Pinguin und Eule von Marja Katz ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Marja Katz

Biologin aus Köln mit zwei kleinen Kinnings. Liebt ihre Familie, ihre Nähmaschine, ihr Cello.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.