Anna Dress aus afrikanischem Stoff

Im Januar habe ich mir ein Anna Dress von By Hand London genäht. Das Schnittmuster wurde ja schon rauf und runter genäht, aber irgendwie bin ich nie damit warm geworden. Als ich ein Schnittmuster für meine afrikanischen Stoffe gesucht habe, fand ich das Anna Dress plötzlich perfekt und wollte es unbedingt nähen.

Der Stoff gehört zu den Waxprints, die ich bei einer Straßenhändlerin in Abomey-Calavi erstanden habe. Es war einer der Stoffe, an denen ich nicht vorbei gehen konnte – den die Händlerin selbst aber gar nicht so toll für mich fand. Das Kleid wird mich wohl immer an diese etwas irre Stoff-Shopping-Tour in den Straßen von Benin erinnern.

Beim Zuschnitt habe ich versucht darauf zu achten, dass das große Muster möglichst gut zusammen passt. Und keine besonders großen, runden Muster im Brustbereich sitzen. Das ist immer etwas irritierend. Das Nähen ging dann fix und unproblematisch.

Ich musste auch keine großen Anpassungen vornehmen. Die einzige Änderung am Schnittmuster war, dass ich den Halsausschnitt vorn etwas weiter runtergesetzt habe, weil der Ausschnitt mir sonst weit über das Schlüsselbein an den Hals ragte.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit dem Anna Dress. Auf dem Kleid kommen große Muster sehr gut zur Geltung und ich werde es sicher auch noch einmal nähen. Weil gerade Me Made May ist, möchte ich euch noch kurz ein paar Outfits zeigen. Am Wochenende habe ich eine gepunktete Bluse nach dem Schnittmuster Piper Boho Tunic von Wardrobe By Me genäht. Die Bluse gefällt mir sehr gut und ich werde das Schnittmuster noch einmal genauer vorstellen.

Gestern habe ich beim Durchwühlen meines Kleiderschrankes einen alten, dunkelgrauen Hollyburn-Rock gefunden. Leider trage ich den sehr selten. Aber er lässt sich super mit farbenfrohen Oberteilen wie meiner Sofia Bluse kombinieren. Also wird er ein Revival bekommen.

Damit gebe ich ab zum Me Made Mittwoch, bei dem es heute die Mai-Ausgabe gibt.

CC BY-NC-SA 4.0 Anna Dress aus afrikanischem Stoff von Marja Katz ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Biologin aus Köln mit zwei kleinen Kinnings. Liebt ihre Familie, ihre Nähmaschine, ihr Cello.
6 comments
  1. Kleid und Stoff haben wirklich gut zusammengefunden. Ich musste beim Lesen gerade an den zurückliegenden SewingBee denken, wo die Kandidat*innen eine Hose aus groß gemusterten Stoffen nähten und nach dem Pattern Matching beurteilt wurden. LG Carola

  2. Dein Anna Dress sieht super aus. Auch deine beiden Oberteile gefallen mir sehr gut. Ich muss mich unbedingt an bunte Oberteile trauen und meine Uni-Shirts verbannen 🙂
    Viele Grüße, Katharina

  3. Das Kleid sieht wunderbar aus – traumhafte Farbe und schöner Schnitt! Und wenn damit auch noch afrikanische Erinnerungen verbunden sind, schlägt mein Herz gleich noch mehr dafür!
    (Ich bin übrigens durch die „Bauanleitung“ für den Bienenstein bei dir gelandet! Nachdem ich die Steine gern in eine Natursteinmauer integrieren möchte, sollten sie auch brennbarem Ton sein, also suche ich jetzt noch nach einer Möglichkeit, den Ton brennen zu lassen. Aber in jedem Fall finde ich deine Anleitung schon mal toll – Danke dafür!)
    Herzliche rostrosige Abendgrüße und alles Liebe,
    die Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2020/05/ein-garten-viele-projekte.html

    1. Liebe Traude,
      das freut mich zu hören. Die Volkshochschulen haben manchmal Brennöfen und bieten einen Service zum Brennen von Ton an. Vielleicht auch in Deiner Gegend?
      Liebe Grüße!

  4. Dein Anna Dress macht mir grosse Lust, den Schnitt auch endlich mal zu nähen, der schlummert schon mind. 3 Jahre auf meiner Festplatte. Denn Waxprint hätte ich auch zu Hause.
    Lg Iris

  5. Der Stoff ist großartig und passt perfekt zu dir! Ich will auch so einen… Das Kleid daraus ist herrlich! LG Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.